Informationen zur Blutspende in Kressbronn

Seit dem Jahre 1964 finden in Kressbronn regelmäßig Blutspendeaktionen statt. Bei den bis heute 111 durchgeführten Aktionen konnten 31.293  Blutspenden gesammelt werden (Stand 28.09.15). Als Örtlichkeit dienten im Laufe der Jahre beispielsweise die Festhalle, Nonnenbachschule,  Parkschule und Seesporthalle. Seit dem Neubau der Festhalle findet die Blutspende wieder zentral in der Ortsmitte statt.

Wer darf Spenden und wie oft?

Spenden darf generell jeder, der sich gesund fühlt. Zum ersten Mal dürfen Sie zwischen Ihrem 18. und Ihrem 65. Geburtstag Blut spenden. Dauerspender sind bis zum 71. Geburtstag zugelassen.

Zwischen den Spenden sollten mindestens 8 Wochen liegen.
Männer dürfen 6-mal im Jahr und Frauen 4-mal im Jahr spenden.

 

Wann darf ich nicht spenden?

  • Infizierung mit HIV und Hepatitis C
  • Tätowierungen und Piercings innerhalb der letzten 4 Monate
  • Drogenabhängigkeit
  • Tropenaufenthalte innerhalb der letzten 6 Monate
  • Eisenmangel
  • Einnahme von Antibiotika oder anderen Medikamenten 

Die Örtlichkeit                                                                                                           

Unsere Blutspendetermine finden in der Kressbronner Festhalle (Hauptstraße 39) statt. In Zusammenarbeit mit dem DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen werden alle benötigten Mittel für die unkomplizierte Blutabnahme aufgebaut.

Der Ablauf einer Blutspende

1. Der Empfang:

Hier zeigen Sie Ihren Blutspendeausweis vor und werden für die Spende registriert. Unter anderem bekommen Sie einen Fragebogen zum ankreuzen, den Sie bei jeder Spende erneut ausfüllen müssen (Medikamente, Reisen, Krankheiten,…). Dies dient einerseits Ihrem eigenen Schutz,  andererseits zum Schutz des Empfängers der Blutkonserve.

2. Untersuchung der Ärzte:

Mit dem ausgefüllten Fragebogen setzten Sie sich nun auf die Wartestühle vor die voneinander abgetrennten Ärztekammern. Dort werden Sie nochmal durchgecheckt. Dabei werden Ihnen  Blutdruck, Puls und die Temperatur gemessen. Eine Gewichtskontrolle erfolgt je nach Ermessen des behandelnden Arztes. Dabei ist darauf zu achten, dass eine Spende unter 50kg nicht zulässig ist. Wenn hier alles in Ordnung war, dürfen Sie weiter zum Labor.

3. Das Labor:

Im Labor wird der Hämoglobinwert gemessen. Dieser gibt die Anzahl der roten Blutkörperchen an. Nach der Bestimmung des Wertes und der erreichten Mindestzahl werden Ihnen die Utensilien für die Blutspende in einer Vorrichtung übergeben (Blutspendebeutel, Proberöhrchen,…). Nun müssen sie lediglich noch auf eine freie Liege zur Blutentnahme warten. Natürlich wird hier Rücksicht auf die Wünsche der Spender genommen. So ist es frei wählbar, ob das Blut am linken oder am rechten Arm entnommen werden soll.

4. Die Spendenliege:

Nachdem Sie sich entschieden haben, welchen Arm Sie für die Spende bevorzugen, kann es auch schon losgehen. Gespendet werden 500ml Blut, was im Durchschnitt etwa 5 Minuten dauert. Jedoch fällt das oftmals unterschiedlich aus. Wenn die Blutkonserve gefüllt ist, bekommen Sie ein Pflaster bzw. einen Verband. Erstspender bekommen im Regelfall immer einen Verband. Anschließend werden Sie von unseren DRK-Helfern in den Ruhebereich begleitet. 

5. Der Ruhebereich:

Nach der Spende ist es wichtig, dass Sie sich noch etwas ausruhen, damit sich der Kreislauf wieder erholen kann. Hier können Sie zwischen Sitzen und Liegen wählen. Bei Erstspendern gilt grundsätzlich die Regel: 10 Minuten liegen, danach nochmal 5-10 Minuten sitzen. Auch hier werden Sie von unseren DRK- Helfern betreut und überwacht.

6. Die verdiente Stärkung:

Um sich nach der Blutspende wieder zu stärken, steht ein leckeres Buffet bereit. Von Salattellern, Maultaschen oder Leberkäse, bis hin zu schmackhaftem Kuchen dürfen Sie sich satt essen. Natürlich gibt es auch genug zu trinken, was besonders vor und auch nach der Spende sehr wichtig ist. Sie sollten vor der Spende mindestens 2 Liter getrunken haben.

Kommen Sie vorbei, WIR nehmen SIE an die Hand!

Noch nie bei uns gewesen? Kein Problem! Sollten Sie immer noch unsicher sein, nehmen wir Sie an die Hand und führen Sie durch das System. Natürlich wird Ihnen dabei gerne erklärt, was an den bestimmten Stationen passiert. Kommen Sie vorbei und nehmen Sie unsere Hilfe in Anspruch.