Kursangebot

Unsicher oder viel vergessen?
Kein Problem!

Aktuelle Informationen zu unseren Kursangeboten und Weiterleitung zur Anmeldung finden Sie unter Kurse.

#9 First-Responder

Notfalleinsatz

Blutspende

Weitere Informationen und Hinweise zur Blutspende finden Sie hier.

Unterstützung

Wir stellen unser Wissen, unser Können und unsere Freizeit in Ihren Dienst, helfen Sie uns diesen Dienst zu Ihrem Wohl auch materiell weiterhin leisten zu können. 

Ihre Spende rettet Leben!

Weitere Informationen, wie Sie unser First Responder-System oder unseren Ortsverein unterstützen können, finden sie hier.

weiter über Logo

22.02.2021 Blutspende in Kressbronn

Wir bedanken uns bei allen Blutspenderinnen und Blutspendern, die trotz der Corona-Pandemie Blut gespendet haben.

11.02.2021 Europäischer Tag des Notrufs 112

Der europäische Aktionstag am 11. Februar hat das Ziel, die Lebensrettende Notrufnummer in der Bevölkerung noch bekannter zu machen. Bereits seit 2008 besteht die europaweit Einheitliche und kostenfreie Notrufnummer 112 um Menschen in Not Hilfe zukommen zu lassen. So werden z.B. wir nach Eingang des Notrufs, durch die Integrierte Leistelle Bodensee-Oberschwaben alarmiert und rücken aus um Ihnen zu helfen.

Aus diesem Anlass gibt es hier nochmal zur Wiederholung die 5 W-Fragen beim Absetzen eines Notrufs:

  • Wo ist es passiert?
  • Was ist passiert?
  • Wievie Verletzte/Betroffene?
  • Welche Art von Verletzungen?
  • Warten auf Rückfragen!

20.01.21 First Responder Jahresstatistik 2020

Rund 1.800 Dienststunden und 171 Einsätze –

hinter den 14 ehrenamtlichen Helfern der First-Responder Kressbronn liegt wieder ein einsatzreiches Jahr.

Die Mehrheit der Alarmierungen machten internistische Erkrankungen wie Atemnot und Herzinfarkt aus. Chirurgische Einsätze wie Knochenbrüche, Stürze und Wunden zählten zu den zweit häufigsten Alarmstichworten. In 7 Fällen begannen die First Responder mit einer Reanimation und überbrückten somit die lebenswichtige Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes.
Insgesamt versorgten die Kressbronner Helfer 160 Patienten, darunter 14 Kinder. Am Vormittag und am späten Abend wurden die First Responder am häufigsten zu Einsätzen gerufen. Aber auch die Nachtstunden waren oft sehr einsatzreich.

Im primären Einsatzgebiet entfielen 102 Einsätze auf die Gemeinde Kressbronn und 64 Einsätze auf die Gemeinde Langenargen. Fünfmal war die Hilfe der First Responder außerhalb des regulären Einsatzgebiets in Tettnang (1) oder Eriskirch (4) nötig.
Die Corona Pandemie stellte auch uns in diesem Jahr vor Herausforderungen.Vorrübergehende Einstellung des Dienstbetriebs, die Anschaffung von Infektionsschutzmaterialen, ein höheres Risiko für die Helfer sind beispielhaft für die veränderte Situation in diesem Jahr. Daraus und aus dem generell geringeren Einsatzaufkommen resultieren die im Vergleich zum Vorjahr stark gesunkenen Einsatzzahlen. 

Weitere Zahlen und Fakten aus dem Einsatzjahr 2020 finden Sie in der Rubrik First Responder.

Wir bedanken uns bei allen, die im vergangenen Jahr mit uns und für Sie im Einsatz waren.

01.01.2021 Neujahr

Wir wünschen ein gutes neues Jahr.

31.12.2020 Jahreswechsel

Wir bedanken uns bei allen, die uns in diesem Jahr tatkräftig unterstützt und unsere Arbeit begleitet haben und wünschen Ihnen einen guten Rutsch ins Jahr 2021.

Halten Sie Abstand und bleiben Sie gesund!


Allen Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei wünschen wir eine ruhige Silvesternacht.

Ihr DRK Ortsverein Kressbronn a.B. e.V.

24.12.2020 Weihnachtsgrüße unseres 1. Vorsitzenden

Da die Weihnachtszeit vor der Tür steht und sich das Jahr langsam dem Ende zuneigt, möchte ich die Gelegenheit nutzen, Sie über unsere Aktivitäten zu informieren. Auch uns hat in diesem Jahr die Corona Pandemie voll getroffen. Zu Jahresbeginn mussten wir die Vereinstätigkeit nach unten fahren. Selbstverständlich war das oberste Ziel die Einsatzbereitschaft zu erhalten. Durch ein entsprechendes Hygienekonzept konnten unsere Ausbilder nach einer kurzen Unterbrechung wieder Lehrgänge in Erster-Hilfe und Erster-Hilfe am Kind durchführen, auch ganze Firmen und Betriebe werden im Rahmen der Breitenausbildung geschult. Unsere Dienstabende wurden auf ein Onlineformat umgestellt, um unsere Helfer weiter fortbilden zu können. In den Sommermonaten konnten wir sukzessive wieder mit Präsenzveranstaltung in kleinen Gruppen beginnen, bevor wir bedingt durch die bundesweit ansteigenden Infektionszahlen wieder auf die Onlineformate zurückgreifen mussten. Unsere Helfer waren kreisweit bei verschiedenen Testaktionen im Einsatz. Die Einsatzgruppe der Bereitschaft steht für größere Einsätze im Bodenseekreis zur Verfügung und wird bei Bedarf durch die Leitstelle alarmiert. Für solche Einsätze halten wir ein auf unsere Bedürfnisse abgestimmtes Einsatzfahrzeug vor. Auf diesem Fahrzeug führen wir ein Sanitätszelt, Feldbetten, Krankentragen und Notfallrucksäcke mit. Um möglichst autark arbeiten zu können, haben wir die Möglichkeit durch mehrere Scheinwerfer und einem eigenen Stromaggregat eine Einsatzstelle auszuleuchten. Wir konnten in diesem Jahr unseren Carport in Eigenleistung fertigstellen, hier gilt allen beteiligten Firmen und der Gemeinde ein großer Dank. Die in der Festhalle vom DRK-Blutspendedienst durchgeführten Blutspendeaktionen werden von uns sowohl organisatorisch als auch personell unterstützt, auch hier waren pandemiebedingt einige Anpassungen im Ablauf notwendig. Seit den frühen 80er Jahren arbeiten wir eng mit den Kameraden der Freiw. Feuerwehr zusammen. Bei Feuerwehreinsätzen rücken bis zu drei Helfer mit der Feuerwehr aus und sichern den Eigenschutz oder versorgen Verletzte. Unsere First Responder Helfer waren in diesem Jahr bereits über 150 mal für Sie im Einsatz. Durch die hohe Anzahl der Alarmierungen zeigt sich aber wie wichtig unsere ehrenamtliche Arbeit als Ergänzung zum Rettungsdienst ist. Unsere Jugendarbeit mussten wir ebenfalls coronabedingt anpassen, um unsere Kinder und Jugendliche nicht zu verlieren, haben unsere Jugendleiterinnen und Jugendleiter durch verschiedene Aktionen den Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen gehalten. Mit viel Spiel und Spaß lernen die Kinder und Jugendlichen in unserem Jugendrotkreuz den wichtigen Umgang mit anderen Menschen. Durch das breite Portfolio, welches unser Ortsverein abbildet kommen so schnell über 10 000 Stunden gemeinnütziger Arbeit zusammen. Wir agieren meist im Hintergrund und werden oft erst dann wahrgenommen, wenn etwas passiert ist.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr, bleiben Sie gesund.

Jens Wartenberg, 1. Vorsitzender, DRK-Orstverein Kressbronn a.B. e.V. 

27.11.2020 Adventskalender 2020

Wir haben für Sie auf Facebook wieder einen Adventskalender zusammengestellt. Ab dem 1. Dezember werden wir wieder täglich um 18 Uhr ein Türchen für Sie öffnen. Den Inhalt haben wir wieder als Jahresrückblick gestaltet und wünschen viel Spaß dabei!

Folgen Sie uns auf Facebook.

11.08.2020 Grillunfälle, die stille Gefahr

In Deutschland kommt es jedes Jahr zu etwa 4 000 Grillunfällen, welche in vielen Fällen mit schwersten Brandverletzungen einher gehen. Die häufigste Unfallursache ist der unsachgemäße Umgang mit flüssigen Brandbeschleunigern. Wenn es zu einer Stichflamme kommt, dann können auch unbeteiligte Personen in der Nähe des Grills schwer verletzt werden. Deshalb haben wir Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt.

Tipp 1: Der Notruf 112

Sollte es zu einem Grillunfall gekommen sein, veranlassen Sie umgehend einen Notruf über die 112. Der Mitarbeiter der integrierten Leitstelle kann dann umgehend die benötigten Rettungskräfte alarmieren und am Telefon zur ersten Hilfe anleiten. Verbrennungen im Gesicht, sowie großflächige Verbrennungen können für den Patient lebensbedrohlich sein. In den meisten Fällen verspürt der Patient nach kurzer Zeit starke Schmerzen.

Tipp 2: Flammen am Körper löschen oder ersticken

Brennende Kleidungsstücke müssen umgehend erstickt werden, in dem man Decken oder große Kleidungsstücke fest auf den Körper drückt, vom Kopf beginnend nach unten die Flammen ausstreichend. Verwenden Sie dazu keine Decken aus synthetischem Material. Der Brand kann auch mit Wasser gelöscht werden. Da die verbrannte Kleidung die Wärme speichert, sollte diese umgehend entfernt werden. Ist die Kleidung mit der Haut verklebt, dann um die Verklebung herum schneiden. 

Tipp 3: Verbrennungen nicht dauerhaft kühlen 

Großflächige Verbrennungen sollten nicht dauerhaft gekühlt werden. Kleinflächige Verbrennungen (bis zur Größe einer Hand) können kurzfristig mit Wasser gekühlt werden. Durch die Kühlung von großflächigen Verbrennungen kann es zu einer raschen Unterkühlung des Patienten kommen, deshalb sollte dies unterbleiben. Decken Sie die Verbrennungen steril ab, z.B. sind in jedem Verbandskasten hierfür sterile Kompressen oder Brandwundenverbandstücher vorgehalten. Mit einer Rettungsdecke soll ein Wärmeerhalt herbeigeführt werden. Niemals Öle, Salben, Mehl oder andere Hausmittel auftragen, dies führt zu erheblichen Wundheilungsstörungen.  

Tipp 4: Sorgen Sie für Sicherheit

Grillen Sie ausschließlich im Freien. Verwenden Sie nur feste Grillanzünder, gießen Sie niemals flüssigen Brandbeschleuniger auf die heißen Kohlen. Stellen Sie immer einen Eimer mit Löschwasser bereit. Achten Sie auf festen Stand des Grills, spielende und tobende Kinder könnten ihn umstoßen. Klären Sie Ihre Kinder altersgerecht über die Gefahren von offenem Feuer auf.

Wenn Sie sich den vierten Tipp zu Herzen nehmen, steht einem entspannten Wochenende nix mehr im Weg und Sie können ohne uns grillen...... 


Quelle: www.drk.de

01.08.2020 100 Einsätze im Jahr 2020

Am 01.08.2020 wurde von den Einsatzkräften des DRK Kressbronn der einhundertste Einsatz im Jahr 2020 abgearbeitet. Bei einem Notfalleinsatz wurde durch die First Responder Besatzung ein Patient bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erstversorgt. Von den 100 Einsätzen entfielen 87 Einsätze auf die First Responder. Zu 12 Einsätzen wurde die Unterstützungsgruppe gemeinsam mit der Freiw. Feuerwehr Kressbronn alarmiert. Bei einem Brandeinsatz kam die Einsatzgruppe der Bereitschaft zum Einsatz.

Eine Übersicht über alle Einsätze finden Sie hier.

31.07.2020 Hitzewelle am Bodensee

Auf Grund der anhaltenden hohen Temperaturen haben wir einige Tpps für Sie bereit gestellt:

  1. Trinken Sie bei Hitze und hohen tropischen Temperaturen täglich 1-2 Liter mehr als sonst. Am besten natriumhaltiges Mineralwasser. Personen mit einer Herzschwäche bitten wir, die Trinkmenge mit dem behandelnden Arzt/Hausarzt abzusprechen. Verzichten Sie auf Alkohol und Koffein.
     
  2. Schützen Sie sich gegen Hitze und vermeiden direkte Sonneneinstrahlung. Tragen Sie leichte nicht einengende Baumwollbekleidung und tragen Sie eine Kopfbedeckung.

  3. Achten Sie auf einen angemessenen UV-Schutz! Sonnencreme auf alle nichtbedeckten Hautstellen auftragen.

  4. Vermeiden Sie unter Sonneneinstrahlung körperliche Anstrengung. Dies gilt besonders für die heißen Mittagsstunden. Sport treiben sollte man nur am Morgen, wenn es noch kühl ist oder abends. 

  5. Bei regelmäßiger Medikamenteneinnahme klären Sie bitte mit Ihrem Hausarzt, ob bei großer Hitze Besonderheiten vorliegen.

  6. Lassen Sie niemals Kleinkinder, gesundheitlich geschwächte Menschen oder Haustiere unbeaufsichtigt in einem geparkten Auto zurück. Die anstauende Hitze kann zur Lebensgefahr, im schlimmsten Fall zum Tode führen. 

  7. Rufen Sie im Notfall den Notruf 112 an.


    Quelle: BRK Kreisverband Lindau e.V.

29.07.2020 Badeunfälle vermeiden

Mit den hochsommerlichen Temperaturen beginnt am Bodensee die Badesaison.

Im Jahr 2019 kamen bei Badeunfällen allein am baden-württembergischen Bodenseeufer neun Menschen ums Leben.

Um Badeunfälle zu vermeiden hat die Wasserschutzpolizei folgende einfache Tipps bereit gestellt:

► Kühlen Sie sich, insbesondere bei Hitze, vor dem Baden ausreichend ab!
► Gehen Sie nie ohne Begleitung oder Beobachtung Schwimmen und Baden!
► Schwimmen Sie nie außer Sichtweite anderer Badegäste und entfernen Sie sich nicht aus der Ufernähe!
► Schwimmen Sie innerhalb der ausgewiesenen Badezonen.
► Springen Sie bei unbekannten Tiefenverhältnissen nicht ins Wasser.
► Sollte sich ein Badeunfall oder ein medizinischer Notfall ereignen rufen sie umgehend den NOTRUF 112!

Quellen: SWR, Wasserschutzpolizei

21.07.2020 Dienstabend Reanimation

Die letzten beiden Dienstage wurde genutzt um als Präsenzfortbildung die Reanimation nach einem Herz-Kreislauf-Stillstand zu trainieren. Selbstverständlich wurden dabei die Hygienevorgaben des Innenministeriums sowie interne Vorgaben berücksichtigt. Ziel ist es, dass unsere Helferinnen und Helfer auch in dieser schwierigen Zeit das notwendige Know-how besitzen um im Erstfall richtig handeln zu können. Nicht nur für die Helferinnen und Helfer sondern auch für unsere Ausbilder ist es eine besondere Situation. Um möglichst viele Teilnehmer schulen zu können, müssen mehrere Termine und unterschiedliche Zeitfenster angeboten werden um in Kleinstgruppen trainieren zu können. 

19.07.2020 Wir sagen Danke

Die Bürgerstiftung Kressbronn a.B. unterstützt den DRK Ortsverein Kressbronn beim Garagenbau für Einsatzfahrzeuge

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Kressbronn und dem DRK Ortsverein Kressbronn a.B. e.V. ist in der Maîcher Straße neben dem bisherigen Vereinsheim des Deutschen Roten Kreuzes eine neue Garage für dessen Einsatzfahrzeuge und die Unterbringung von 20 Spinden zur Umkleide für alarmierte Einsatzkträfte entstanden. Die Garage wurde erforderlich, um die Fahrzeuge des DRK nicht der Witterung auszusetzen und damit die Einsatzbereitschaft zu gefährden.

Insgesamt 23 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer waren am Bau beteiligt, darunter Vereinsmitglieder und Angehörige mit rund 1.200 Stunden Eigenleistung als auch örtliche Handwerker.

v.l.n.r.: Moritz Jilge, Materialwart, Franziska Haas, stv. Jugendleiterin, Carola Scheller, Bereitschaftsleiterin, Dr. Karl Hornstein, Vorstandsvorsitzender Bürgerstiftung, Jens Wartenberg, 1. Vorsitzender, Regine Bitsch, Stiftungsrat Bürgerstiftung

Da der Kressbronner Ortsverein neben den überwiegend von der Gemeinde Kressbronn a.B. getragenen Kosten noch einen erheblichen Eigenanteil übernehmen mußte, gewährte die Bürgerstiftung Kressbronn a.B.eine Spende in Höhe von insgesamt € 2.000 der eine zweckgebundene Einzelspende in Höhe von € 500 umfasste. Anläßlich der Spendenübergabe vor der neu errichteten Garage bedankten sich die beiden Vertreter der Bürgerstiftung Dr. Karl Hornstein und Regine Bitsch bei den Vereinsmitgliedern für deren vorbildliche, ehrenamtliche Tätigkeit in der Gemeinde, die dem Gesundheitsschutz aller Kressbronnerinnen und Kressbronnern laufend zugute kommt.

Deshalb sei es der Bürgerstiftung ein äußerst wichtiges Anliegen diesen Verein bei Bedarf zu unterstützen. Der Vereinsvorsitzende Jens Wartenberg bedankte sich für die großzügige Spende und war über hierdurch zum Ausdruck gebrachte Wertschätzung des Kressbronner DRK Ortsvereins sehr erfreut.

Text: Bürgerstiftung Kressbronn 

06.07.2020 Blutspende in Kressbronn

Wir bedanken uns bei allen Blutspenderinnen und Blutspendern, die trotz der Corona-Pandemie Blut gespendet haben.

14.05.2020 Jrk Gruppenstunde via Post

Damit unsere Jrk´ler während der Corona-Zeit nicht aus der Übung kommen, haben unsere Gruppenleiter für ihre Gruppen die Jrk-Gruppenstunden für Zuhause vorbereitet.

Zu den eigentlichen Jrk-Gruppenstunden Terminen erhalten die Jrk´ler via Post Aufgaben und Übungen rund um das Thema Erste Hilfe und Rotkreuz-Wissen. Natürlich kommt auch Spiel und Spaß nicht zu kurz.

Thema der letzten Gruppenstunde: Wie stellst du dir das Coronavirus vor? Dazu sollten die Jrk´ler Bilder malen oder basteln.

Einige Impressionen haben wir für euch zusammengestellt. 

Alle Informationen zu unserem Jrk finden Sie hier.

12.05.2020 Dienstabend trotz Social Distancing

Bedingt durch die derzeitige Lage müssen auch wir uns den Gegebenheiten anpassen. Dennoch führen wir unsere Dienstabende durch, damit unsere Helferinnen und Helfer auch in dieser Zeit fortgebildet werden. Dienstabende werden online abgehalten, alle Teilnehmer des Dienstabend befinden sich dazu zu Hause vor dem PC. 

25.04.2020 Erfolgreiche Kooperation aus DRK, örtlichen Handwerksbetrieben und Gemeinde

In Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Kressbronn a. B. und dem DRK Ortsverein Kressbronn a. B. e. V. ist in der Maîcher Straße neben dem bisherigen Vereinsheim des Deutschen Roten Kreuzes eine neue Garage für dessen Einsatzfahrzeuge entstanden. Die Garage wurde erforderlich, um Fahrzeuge des DRK nicht der Witterung auszusetzen und damit die Einsatzbereitschaft zu gefährden. „Die Gemeinde gewährte zum Projekt einen Zuschuss in Höhe von 15.000 €. Die Einsatzleistungen des DRK kommen dem Gesundheitsschutz aller Bürgerinnen und Bürger zugute. Das Leben und die Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger ist unser höchstes Gut, da ist es meiner Meinung nach absolut angebracht, dass wir als Gemeinde finanziell unterstützen und damit auch für eine gute Ausstattung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte sorgen“, so Bürgermeister Daniel Enzensperger.

Der Ortsverein Kressbronn des Deutschen Rotes Kreuzes wirkt auf vielfältige Weise zum Wohle der Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde. Durch die Bereitschaft des Ortsvereins werden Sanitätsdienste und Blutspendeaktionen angeboten. Ein Teil der Bereitschaft leistet den unverzichtbaren ehrenamtlichen Einsatzdienst „First Responder“ (Helfer vor Ort), der den Zeitraum bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrücken soll. Daneben hält die Kressbronner DRK-Bereitschaft seit einigen Jahren auch eine Schnelleinsatzgruppe (SEG) für Katastrophenfälle und Großschadensereignisse bereit. Für die genannten Zwecke unterhält der Ortsverein drei Einsatzfahrzeuge und zwei Anhänger. Für zwei dieser Fahrzeuge wurde nun eine neue Garage neben dem Vereinsheim gebaut, um die Fahrzeuge vor der Witterung zu schützen und die Einsatzbereitschaft zu gewährleisten.

„Die Garage wurde in isolierter Holzbauweise auf einem Betonfundament errichtet. Das Dach besteht aus Isolierpanelen. Aus Kostengründen wurde der Boden gepflastert. Die Öffnung verschließen zwei handbetätigte isolierte Rolltore. Weiterhin wurden eine Heizung für den Frostschutz, diverse Elektroanschlüsse, eine Außenbeleuchtung sowie eine begehbare Zwischenebene für Lagerzwecke eingebaut. In der Garage befinden sich nun auch ca. 20 Spinde zur Umkleide alarmierter Einsatzkräfte, für die es im Vereinsheim auf Grund der nur sehr geringen Raumgröße bisher keine Möglichkeit zur Unterbringung gab“, erklärt Bereitschaftsleiter Alexander Wolf.

Bild, v.l.n.r: Daniel Enzensperger, Bürgermeister, Jens Wartenberg, 1. Vorsitzender, Alexander Wolf, Bereitschftsleiter

Mit dem Bau der Garage sei am 6. September 2019 begonnen worden. Die Arbeiten hätten ca. 49 Tage gedauert. 23 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer seien am Bau beteiligt gewesen. „Darunter waren sowohl Vereinsmitglieder und deren Angehörige mit rund 1.200 Stunden Eigenleistung als auch örtliche Handwerker“, betont Wolf. Die örtlichen Handwerker hätten insbesondere ihre Arbeitszeit gespendet und vergünstigtes Baumaterial beschafft. Zu nennen seien hier insbesondere die Firmen Franz Gaissmaier GmbH & Co. KG, Betonwerk Kressbronn GmbH & Co. KG, Elektro Wolf, Flaschnerei Paul-Anton Klawitter, Garten Weisshaar, Ingenieurbüro Wochner, Zimmerei Rohrseitz & Egger sowie Bauservice Jakob. Die Vermessung von Grund und Boden hatte Gemeinderat Stefan Fehringer ehrenamtlich übernommen. Den ganz überwiegenden Teil der Kosten trug die Gemeinde Kressbronn a. B. mit einem Zuschuss in Höhe von 15.000 Euro. Daneben wirkte auch der gemeindliche Bauhof mit. „Im Namen des Ortsvereins möchte ich mich bei allen Beteiligten, die an der Errichtung und Finanzierung der Garage mitgewirkt haben, ganz herzlich bedanken. Ich freue mich sehr, dass die Arbeit des DRK auf diese Weise wertgeschätzt wird. Ein besonderer Dank gilt aber auch unseren fleißigen Mitgliedern, ohne die das Projekt nicht möglich gewesen wäre“, so der 1. Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Jens Wartenberg. Ein kleiner Restbetrag der Kosten verbleibe beim Ortsverein, weshalb weitere Spenden an den Ortsverein willkommen seien.

„Die Mitglieder des Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes tragen durch ihr ehrenamtliches Engagement zur Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger bei. Dafür bin ich sehr dankbar. Dem Gemeinderat und mir ist es wichtig, dass das DRK gut ausgestattet ist. Die Garage für das Fahrzeug war notwendig, darum stand es außer Frage, dass die Gemeinde hier finanziell mithelfen muss. Davon profitieren letztlich alle Kressbronnerinnen und Kressbronner“, so abschließend Bürgermeister Daniel Enzensperger.


Text: Gemeinde Kressbronn a.B.