Unsere Geschichte

Bereits 1948 begann in Kressbronn a.B. die aktive Rotkreuzarbeit. Dr. Thorwald Wiedersheim und Frau Veronika Müller begannen damit, der Kressbronner Bevölkerung Wissen in Erster Hilfe zu vermitteln. Dabei setzten sie einfachste, zum Teil selbst gebaute Materialien oder noch vorhandene Bestände der Wehrmacht ein. Der Unterricht fand damals in der alten Kinderschule statt. Bei der Durchführung der Kurse konnten auch Menschen erreicht werden, denen es ebenfalls wichtig war, ehrenamtlich Hilfe zu leisten. So entstand im Jahre 1950 eine kleine Gruppe mit 5-15 Helfern, welche sich schließlich dem DRK Ortsverein Tettnang anschloss. Da es noch keine eigenen Räumlichkeiten gab, musste man sich damals in Nebenräumen der Kressbronner Gaststätten treffen.

Die Kressbronner DRK Gruppe wurde von Karl Neumann geleitet.

Ab 1964 wurden dann regelmäßig Blutspendeaktionen abgehalten. Bei den über 111 durchgeführten Aktionen konnten 31.293 Spenden (Stand: 28.09.15) gesammelt werden.
Als Örtlichkeiten dienten z.B. die Festhalle, die Nonnenbachschule, die Parkschule und zuletzt die Seesporthalle. Seit der Fertigstellung der neuen Festhalle finden die Blutspendeaktionen wieder zentral in der Ortsmitte statt. 

Herr Fritz Bruhn absolvierte als erster Kressbronner Helfer den Lehrgang „Ausbilder in Erster Hilfe“ an der DRK Landesschule in Pfalzgrafenweiler. So konnten die Kurse ab 1966 genau nach den Richtlinien des Deutschen Roten Kreuzes durchgeführt werden.

DRK Gruppe 1968 auf der Berger Höhe:

v.l.n.r:  Emil Daiber, Herta Feßler, Georg Gierer, Karl Neumann, Josef Braun, Hans Mehr, Erich Geiger, Hildegart Ergler, Baptist Jochann, Erich Milz


1970 übergab Karl Neumann die Leitung an Emil Daiber, der leider 1971 bei einem tragischen Verkehrsunfall verstarb. Fritz Bruhn übernahm fortan die Leitung der Kressbronner DRK Gruppe, bis er schließlich nach einem schweren Betriebsunfall 1973 dieses Amt nicht weiter ausführen konnte, sodass das heutige Ehrenmitglied Georg Gierer die Leitung übernehmen musste. 

Der noch junge Bürgermeister Kurt Gröschl schätzte die Arbeit des Kressbronner Roten Kreuzes sehr, so stellte die Gemeinde dem DRK ab dem Jahr 1975 einen Kellerraum in der Nonnenbach-schule als Lager- und Ausbildungsraum zur Verfügung. Da die Gruppe inzwischen 24 aktive Mitglieder zählte, wurde zur besseren Koordination ein Zug mit zwei Gruppen gebildet.


DRK Gruppe 1975:

v.l.n.r.  vordere Reihe:

Friedlinde Huttenlocher, Katharina Kaip, Helga Braun, Anneliese Ferstl, Dr. Thorwald Wiedersheim, Brigitte Deiringer, Hildegard Schmid, Renate Baur, Johanna Schmid

mittlere Reihe:  

Fritz Bruhn, Herta Feßler, Elisabeth Gebhard, Georg Gierer, Karl Neumann, Elisabeth Schmid, Rita Neher, Eugen Kohler, Helmut Baur

hintere Reihe:

Josef Braun, Hans Geiger, Werner Kessler, Eugen Madlener, Hans Neher, Werner Neher



1980 wurde im DRK Kressbronn mit der Jugendarbeit begonnen und ein Jugendrotkreuz gegründet. Die Leiterin Hildegard Schmid konnte bereits nach drei Jahren aktiver Jugendarbeit auf eine stolze Stärke von 30 Jugendlichen zurückgreifen.

Beim Neubau des Turnvereinsheims 1982 konnten mit Hilfe der Gemeinde neue Räumlichkeiten geschaffen werden. Diese dienten sowohl als Ausbildungs- , als auch als Lagerräume. Bei der Planung der Räumlichkeiten wurde der Bedarf von 1982 berücksichtigt, sodass die räumlichen Verhältnisse heute sehr beengt sind.

Der Zug Kressbronn beantragte 1983 die Bildung einer DRK-Bereitschaft in Kressbronn. Der Ortsverein Tettnang, welchem der Zug Kressbronn angehörte, stimmte schließlich, wie auch der DRK Kreisverein Bodenseekreis, dieser Bildung zu. Die erste Bereitschaftsleitung bildeten Georg Gierer und Johanna Schmid. 1989 folgten Gabriele Müller und Manlio Rizzo.

1993 beantragte die Bereitschaft Kressbronn beim Kreisverein die Gründung eines eigenen Ortsvereins. So wurde am 01.07.1993 der DRK Ortsverein Kressbronn e.V. gegründet. Neben seiner Eigenständigkeit hat der Ortsverein nun auch die Finanzhoheit in seinem Aufgabengebiet.


In der ersten Hauptversammlung wurde folgender Vorstand gewählt: 

1.Vorsitzender: Edwin Weiß

2.Vorsitzender: Ludwig Renn

Kassier: Stephan Gairing

Bereitschaftsarzt: Michael Wiedersheim, ab 2009 Perry-Ray Lang

Beisitzer: Georg Gierer.


Der Vorstand blieb über 20 Jahre nahezu unverändert im Amt, was für einen hohen Grad an Kontinuität spricht.

Zwischen 1994 und 1996 führte der DRK Ortsverein Kressbronn e.V. drei Hilfstransporte nach Albanien durch. Unter der Leitung von Georg Gierer wurden mehrere Tonnen an Kindernahrung, Kinderkleidung, Medikamente und Krankenhausbetten nach Albanien transportiert.

Das aus 48 Jugendlichen bestehende Jugendrotkreuz wurde 1997 von Maria Schmid übernommen. Sie führte das JRK bis 2002, dann übernahm Melanie Schlosser die Jugendarbeit. Auf sie folgten 2004 Martina Maier und 2006 Claus Wolf. Ab 2013 wurde die Jugendarbeit nach einer Pause, von Christian Kartheininger und Franziska Haas, wieder ins Leben gerufen. Seit 2017 wird das JRK durch Simon Schneider und Franziska Haas geleitet.

Die Bereitschaftsleitung übernahmen 1998 Andreas Ehrle und Eva Bohnert, ab 2004 Michaela Röder und ab 2009 Mirjam Burkhart und Stefan Martin.

Im Jahr 2001 wurde das Projekt First Responder ins Leben gerufen. Die Kressbronner DRK-Helfer werden zeitgleich mit dem Rettungsdienst alarmiert und leisten wertvolle Hilfe bis zu dessen Eintreffen. Mit dem 36. Alarm des Jahres 2017 ist die Gruppe bereits zu ihrem 3000. Einsatz seit Bestehen ausgerückt.


Die First Responder Helfer am Schlößlebrunnen;  v.l.n.r. Thomas Mayer und Moritz Jilge



Unsere Gegenwart:

Die Jahreshauptversammlung 2015 war für die Vereinsgeschichte von historischer Bedeutung, denn die Vorstandschaft, welche bereits seit 1993 im Amt war, stellte sich nicht mehr zur Wiederwahl. Neu in Ihr Amt gewählt wurden:

Jens Wartenberg als 1. Vorsitzender

Mirjam Burkhart als 2. Vorsitzende

Daniela Gairing als Kassierin

Dominic Härle als Beisitzer

Georg Gierer als Beisitzer

Perry-Ray Lang als Bereitschaftsarzt 


Als neuer 1.Vorsitzender hatte Jens Wartenberg die erfreuliche Aufgabe Edwin Weiß, Ludwig Renn und Stephan Gairing durch die Überreichung einer Urkunde für die wertvolle Führungsarbeit der letzten Jahrzehnte zu danken. Georg Gierer, seit 1967 Mitglied im Deutschen Roten Kreuz, konnte durch sein außerordentliches Engagement in den letzten Jahrzehnten zum Ehrenmitglied ernannt werden.

Die Bereitschaft wird seit 2015 von Karin Binzler und Alexander Wolf geleitet, die Stellvertreterin ist Nicole Pless.

Die 46 aktiven Helferinnen und Helfer des DRK Ortsvereins haben derzeit vielfältige Aufgaben zu meistern. Bei vielen öffentlichen Events wird ein Sanitätsdienst gestellt, beispielsweise bei Straßenfest, Marathon, Strandbad, Fußballspielen und Fasnetsveranstaltungen. Es werden regelmäßig Erste Hilfe Kurse durch unsere Ausbilder angeboten. Auch die Blutspende wird durch unsere Helfer organisiert.  In regelmäßigen Fortbildungsveranstaltungen werden unsere Helfer auf dem neuesten notfallmedizinischen Stand gehalten. Die First Responder-Helfer leisten regelmäßig ihren Dienst und die Jugendarbeit wird intensiviert, sodass im Jahr mehr als 10 000 Stunden, oft „versteckt“, geleistet werden. Das DRK Kressbronn ist aus dem öffentlichen Leben in Kressbronn nicht mehr wegzudenken. Meistens agieren die Ehrenamtlichen im Hintergrund und werden erst wahrgenommen, wenn etwas „passiert“ ist.


Unsere Zukunft:

Es wird auch für uns immer schwieriger, Menschen zu finden, welche bereit sind, ehrenamtlich Dienst am Nächsten zu leisten. Deshalb wird eine der größten Herausforderungen sein, durch Mitgliederwerbung aktive Helfer für uns zu finden, damit wir auch in den nächsten Jahren mit der gleichen Schlagkraft agieren können. Ein weiteres mittelfristiges Projekt wird die Veränderung der räumlichen Situation sein. Die auf den Bedarf von 1982 zugeschnittenen Ausbildungs- und Lagerräume entsprechen nicht mehr den heutigen und nicht den zukünftigen Bedürfnissen. Durch die äußerst beengten Verhältnisse kommt es sehr häufig zu Kollisionen der verschiedenen Bereiche. Auch die Garagen unserer Einsatzfahrzeuge verfallen trotz umfangreicher Sanierungsmaßnahmen zusehens.

Wir werden auch in Zukunft aktiv am Kressbronner Gemeindeleben teilnehmen und dabei gemäß unseren sieben Grundsätzen im Sinne der Kressbronner Bürgerinnen und Bürger handeln.