Weitere Informationen des DRK Ortsverein Kressbronn a. B.  e.V.

Die aktuellsten Meldungen finden Sie auf unserer Startseite.

01.01.2021 Neujahr

Wir wünschen ein gutes neues Jahr.

31.12.2020 Jahreswechsel

Wir bedanken uns bei allen, die uns in diesem Jahr tatkräftig unterstützt und unsere Arbeit begleitet haben und wünschen Ihnen einen guten Rutsch ins Jahr 2021.

Halten Sie Abstand und bleiben Sie gesund!


Allen Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei wünschen wir eine ruhige Silvesternacht.

Ihr DRK Ortsverein Kressbronn a.B. e.V.

24.12.2020 Weihnachtsgrüße unseres 1. Vorsitzenden

Da die Weihnachtszeit vor der Tür steht und sich das Jahr langsam dem Ende zuneigt, möchte ich die Gelegenheit nutzen, Sie über unsere Aktivitäten zu informieren. Auch uns hat in diesem Jahr die Corona Pandemie voll getroffen. Zu Jahresbeginn mussten wir die Vereinstätigkeit nach unten fahren. Selbstverständlich war das oberste Ziel die Einsatzbereitschaft zu erhalten. Durch ein entsprechendes Hygienekonzept konnten unsere Ausbilder nach einer kurzen Unterbrechung wieder Lehrgänge in Erster-Hilfe und Erster-Hilfe am Kind durchführen, auch ganze Firmen und Betriebe werden im Rahmen der Breitenausbildung geschult. Unsere Dienstabende wurden auf ein Onlineformat umgestellt, um unsere Helfer weiter fortbilden zu können. In den Sommermonaten konnten wir sukzessive wieder mit Präsenzveranstaltung in kleinen Gruppen beginnen, bevor wir bedingt durch die bundesweit ansteigenden Infektionszahlen wieder auf die Onlineformate zurückgreifen mussten. Unsere Helfer waren kreisweit bei verschiedenen Testaktionen im Einsatz. Die Einsatzgruppe der Bereitschaft steht für größere Einsätze im Bodenseekreis zur Verfügung und wird bei Bedarf durch die Leitstelle alarmiert. Für solche Einsätze halten wir ein auf unsere Bedürfnisse abgestimmtes Einsatzfahrzeug vor. Auf diesem Fahrzeug führen wir ein Sanitätszelt, Feldbetten, Krankentragen und Notfallrucksäcke mit. Um möglichst autark arbeiten zu können, haben wir die Möglichkeit durch mehrere Scheinwerfer und einem eigenen Stromaggregat eine Einsatzstelle auszuleuchten. Wir konnten in diesem Jahr unseren Carport in Eigenleistung fertigstellen, hier gilt allen beteiligten Firmen und der Gemeinde ein großer Dank. Die in der Festhalle vom DRK-Blutspendedienst durchgeführten Blutspendeaktionen werden von uns sowohl organisatorisch als auch personell unterstützt, auch hier waren pandemiebedingt einige Anpassungen im Ablauf notwendig. Seit den frühen 80er Jahren arbeiten wir eng mit den Kameraden der Freiw. Feuerwehr zusammen. Bei Feuerwehreinsätzen rücken bis zu drei Helfer mit der Feuerwehr aus und sichern den Eigenschutz oder versorgen Verletzte. Unsere First Responder Helfer waren in diesem Jahr bereits über 150 mal für Sie im Einsatz. Durch die hohe Anzahl der Alarmierungen zeigt sich aber wie wichtig unsere ehrenamtliche Arbeit als Ergänzung zum Rettungsdienst ist. Unsere Jugendarbeit mussten wir ebenfalls coronabedingt anpassen, um unsere Kinder und Jugendliche nicht zu verlieren, haben unsere Jugendleiterinnen und Jugendleiter durch verschiedene Aktionen den Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen gehalten. Mit viel Spiel und Spaß lernen die Kinder und Jugendlichen in unserem Jugendrotkreuz den wichtigen Umgang mit anderen Menschen. Durch das breite Portfolio, welches unser Ortsverein abbildet kommen so schnell über 10 000 Stunden gemeinnütziger Arbeit zusammen. Wir agieren meist im Hintergrund und werden oft erst dann wahrgenommen, wenn etwas passiert ist.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr, bleiben Sie gesund.

Jens Wartenberg, 1. Vorsitzender, DRK-Orstverein Kressbronn a.B. e.V. 

17.12.2020 Vorweihnachtliche Freude

Über eine großzügige Spende in der Höhe von 1000€ konnte sich der DRK Ortsverein Kressbronn a.B. e.V. freuen. Die Eheleute Beate und Eberhard Schönberg, welche seit 2019 in Kressbronn leben, unterstützen dadurch unsere gemeinnützige Arbeit in der Gemeinde Kressbronn a.B.. 500€ werden zu Gunsten der Jugendarbeit eingesetzt. In unserem Jugendrotkreuz werden Kinder und Jugendliche am dem sechsten Lebensjahr spielerisch an unsere wichtige Rotkreuzarbeit herangeführt. Weitere 500€ werden für die Aufrechterhaltung des First Responder Dienstes eingesetzt. Unsere First Responder Helferinnen und Helfer leisten wertvolle erste Hilfe bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und waren in diesem Jahr schon mehr als 150 mal für Sie im Einsatz. Wir bedanken uns recht herzlich für die großzügige Spende.

27.11.2020 Adventskalender 2020

Wir haben für Sie auf Facebook wieder einen Adventskalender zusammengestellt. Ab dem 1. Dezember werden wir wieder täglich um 18 Uhr ein Türchen für Sie öffnen. Den Inhalt haben wir wieder als Jahresrückblick gestaltet und wünschen viel Spaß dabei!

Folgen Sie uns auf Facebook.

11.08.2020 Grillunfälle, die stille Gefahr

In Deutschland kommt es jedes Jahr zu etwa 4 000 Grillunfällen, welche in vielen Fällen mit schwersten Brandverletzungen einher gehen. Die häufigste Unfallursache ist der unsachgemäße Umgang mit flüssigen Brandbeschleunigern. Wenn es zu einer Stichflamme kommt, dann können auch unbeteiligte Personen in der Nähe des Grills schwer verletzt werden. Deshalb haben wir Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt.

Tipp 1: Der Notruf 112

Sollte es zu einem Grillunfall gekommen sein, veranlassen Sie umgehend einen Notruf über die 112. Der Mitarbeiter der integrierten Leitstelle kann dann umgehend die benötigten Rettungskräfte alarmieren und am Telefon zur ersten Hilfe anleiten. Verbrennungen im Gesicht, sowie großflächige Verbrennungen können für den Patient lebensbedrohlich sein. In den meisten Fällen verspürt der Patient nach kurzer Zeit starke Schmerzen.

Tipp 2: Flammen am Körper löschen oder ersticken

Brennende Kleidungsstücke müssen umgehend erstickt werden, in dem man Decken oder große Kleidungsstücke fest auf den Körper drückt, vom Kopf beginnend nach unten die Flammen ausstreichend. Verwenden Sie dazu keine Decken aus synthetischem Material. Der Brand kann auch mit Wasser gelöscht werden. Da die verbrannte Kleidung die Wärme speichert, sollte diese umgehend entfernt werden. Ist die Kleidung mit der Haut verklebt, dann um die Verklebung herum schneiden. 

Tipp 3: Verbrennungen nicht dauerhaft kühlen 

Großflächige Verbrennungen sollten nicht dauerhaft gekühlt werden. Kleinflächige Verbrennungen (bis zur Größe einer Hand) können kurzfristig mit Wasser gekühlt werden. Durch die Kühlung von großflächigen Verbrennungen kann es zu einer raschen Unterkühlung des Patienten kommen, deshalb sollte dies unterbleiben. Decken Sie die Verbrennungen steril ab, z.B. sind in jedem Verbandskasten hierfür sterile Kompressen oder Brandwundenverbandstücher vorgehalten. Mit einer Rettungsdecke soll ein Wärmeerhalt herbeigeführt werden. Niemals Öle, Salben, Mehl oder andere Hausmittel auftragen, dies führt zu erheblichen Wundheilungsstörungen.  

Tipp 4: Sorgen Sie für Sicherheit

Grillen Sie ausschließlich im Freien. Verwenden Sie nur feste Grillanzünder, gießen Sie niemals flüssigen Brandbeschleuniger auf die heißen Kohlen. Stellen Sie immer einen Eimer mit Löschwasser bereit. Achten Sie auf festen Stand des Grills, spielende und tobende Kinder könnten ihn umstoßen. Klären Sie Ihre Kinder altersgerecht über die Gefahren von offenem Feuer auf.

Wenn Sie sich den vierten Tipp zu Herzen nehmen, steht einem entspannten Wochenende nix mehr im Weg und Sie können ohne uns grillen...... 


Quelle: www.drk.de

01.08.2020 100 Einsätze im Jahr 2020

Am 01.08.2020 wurde von den Einsatzkräften des DRK Kressbronn der einhundertste Einsatz im Jahr 2020 abgearbeitet. Bei einem Notfalleinsatz wurde durch die First Responder Besatzung ein Patient bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erstversorgt. Von den 100 Einsätzen entfielen 87 Einsätze auf die First Responder. Zu 12 Einsätzen wurde die Unterstützungsgruppe gemeinsam mit der Freiw. Feuerwehr Kressbronn alarmiert. Bei einem Brandeinsatz kam die Einsatzgruppe der Bereitschaft zum Einsatz.

Eine Übersicht über alle Einsätze finden Sie hier.

31.07.2020 Hitzewelle am Bodensee

Auf Grund der anhaltenden hohen Temperaturen haben wir einige Tpps für Sie bereit gestellt:

  1. Trinken Sie bei Hitze und hohen tropischen Temperaturen täglich 1-2 Liter mehr als sonst. Am besten natriumhaltiges Mineralwasser. Personen mit einer Herzschwäche bitten wir, die Trinkmenge mit dem behandelnden Arzt/Hausarzt abzusprechen. Verzichten Sie auf Alkohol und Koffein.
     
  2. Schützen Sie sich gegen Hitze und vermeiden direkte Sonneneinstrahlung. Tragen Sie leichte nicht einengende Baumwollbekleidung und tragen Sie eine Kopfbedeckung.

  3. Achten Sie auf einen angemessenen UV-Schutz! Sonnencreme auf alle nichtbedeckten Hautstellen auftragen.

  4. Vermeiden Sie unter Sonneneinstrahlung körperliche Anstrengung. Dies gilt besonders für die heißen Mittagsstunden. Sport treiben sollte man nur am Morgen, wenn es noch kühl ist oder abends. 

  5. Bei regelmäßiger Medikamenteneinnahme klären Sie bitte mit Ihrem Hausarzt, ob bei großer Hitze Besonderheiten vorliegen.

  6. Lassen Sie niemals Kleinkinder, gesundheitlich geschwächte Menschen oder Haustiere unbeaufsichtigt in einem geparkten Auto zurück. Die anstauende Hitze kann zur Lebensgefahr, im schlimmsten Fall zum Tode führen. 

  7. Rufen Sie im Notfall den Notruf 112 an.


    Quelle: BRK Kreisverband Lindau e.V.

29.07.2020 Badeunfälle vermeiden

Mit den hochsommerlichen Temperaturen beginnt am Bodensee die Badesaison.

Im Jahr 2019 kamen bei Badeunfällen allein am baden-württembergischen Bodenseeufer neun Menschen ums Leben.

Um Badeunfälle zu vermeiden hat die Wasserschutzpolizei folgende einfache Tipps bereit gestellt:

► Kühlen Sie sich, insbesondere bei Hitze, vor dem Baden ausreichend ab!
► Gehen Sie nie ohne Begleitung oder Beobachtung Schwimmen und Baden!
► Schwimmen Sie nie außer Sichtweite anderer Badegäste und entfernen Sie sich nicht aus der Ufernähe!
► Schwimmen Sie innerhalb der ausgewiesenen Badezonen.
► Springen Sie bei unbekannten Tiefenverhältnissen nicht ins Wasser.
► Sollte sich ein Badeunfall oder ein medizinischer Notfall ereignen rufen sie umgehend den NOTRUF 112!

Quellen: SWR, Wasserschutzpolizei

21.07.2020 Dienstabend Reanimation

Die letzten beiden Dienstage wurde genutzt um als Präsenzfortbildung die Reanimation nach einem Herz-Kreislauf-Stillstand zu trainieren. Selbstverständlich wurden dabei die Hygienevorgaben des Innenministeriums sowie interne Vorgaben berücksichtigt. Ziel ist es, dass unsere Helferinnen und Helfer auch in dieser schwierigen Zeit das notwendige Know-how besitzen um im Erstfall richtig handeln zu können. Nicht nur für die Helferinnen und Helfer sondern auch für unsere Ausbilder ist es eine besondere Situation. Um möglichst viele Teilnehmer schulen zu können, müssen mehrere Termine und unterschiedliche Zeitfenster angeboten werden um in Kleinstgruppen trainieren zu können. 

19.07.2020 Wir sagen Danke

Die Bürgerstiftung Kressbronn a.B. unterstützt den DRK Ortsverein Kressbronn beim Garagenbau für Einsatzfahrzeuge

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Kressbronn und dem DRK Ortsverein Kressbronn a.B. e.V. ist in der Maîcher Straße neben dem bisherigen Vereinsheim des Deutschen Roten Kreuzes eine neue Garage für dessen Einsatzfahrzeuge und die Unterbringung von 20 Spinden zur Umkleide für alarmierte Einsatzkträfte entstanden. Die Garage wurde erforderlich, um die Fahrzeuge des DRK nicht der Witterung auszusetzen und damit die Einsatzbereitschaft zu gefährden.

Insgesamt 23 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer waren am Bau beteiligt, darunter Vereinsmitglieder und Angehörige mit rund 1.200 Stunden Eigenleistung als auch örtliche Handwerker.

v.l.n.r.: Moritz Jilge, Materialwart, Franziska Haas, stv. Jugendleiterin, Carola Scheller, Bereitschaftsleiterin, Dr. Karl Hornstein, Vorstandsvorsitzender Bürgerstiftung, Jens Wartenberg, 1. Vorsitzender, Regine Bitsch, Stiftungsrat Bürgerstiftung

Da der Kressbronner Ortsverein neben den überwiegend von der Gemeinde Kressbronn a.B. getragenen Kosten noch einen erheblichen Eigenanteil übernehmen mußte, gewährte die Bürgerstiftung Kressbronn a.B.eine Spende in Höhe von insgesamt € 2.000 der eine zweckgebundene Einzelspende in Höhe von € 500 umfasste. Anläßlich der Spendenübergabe vor der neu errichteten Garage bedankten sich die beiden Vertreter der Bürgerstiftung Dr. Karl Hornstein und Regine Bitsch bei den Vereinsmitgliedern für deren vorbildliche, ehrenamtliche Tätigkeit in der Gemeinde, die dem Gesundheitsschutz aller Kressbronnerinnen und Kressbronnern laufend zugute kommt.

Deshalb sei es der Bürgerstiftung ein äußerst wichtiges Anliegen diesen Verein bei Bedarf zu unterstützen. Der Vereinsvorsitzende Jens Wartenberg bedankte sich für die großzügige Spende und war über hierdurch zum Ausdruck gebrachte Wertschätzung des Kressbronner DRK Ortsvereins sehr erfreut.

Text: Bürgerstiftung Kressbronn 

06.07.2020 Blutspende in Kressbronn

Wir bedanken uns bei allen Blutspenderinnen und Blutspendern, die trotz der Corona-Pandemie Blut gespendet haben.

14.05.2020 Jrk Gruppenstunde via Post

Damit unsere Jrk´ler während der Corona-Zeit nicht aus der Übung kommen, haben unsere Gruppenleiter für ihre Gruppen die Jrk-Gruppenstunden für Zuhause vorbereitet.

Zu den eigentlichen Jrk-Gruppenstunden Terminen erhalten die Jrk´ler via Post Aufgaben und Übungen rund um das Thema Erste Hilfe und Rotkreuz-Wissen. Natürlich kommt auch Spiel und Spaß nicht zu kurz.

Thema der letzten Gruppenstunde: Wie stellst du dir das Coronavirus vor? Dazu sollten die Jrk´ler Bilder malen oder basteln.

Einige Impressionen haben wir für euch zusammengestellt. 

Alle Informationen zu unserem Jrk finden Sie hier.

12.05.2020 Dienstabend trotz Social Distancing

Bedingt durch die derzeitige Lage müssen auch wir uns den Gegebenheiten anpassen. Dennoch führen wir unsere Dienstabende durch, damit unsere Helferinnen und Helfer auch in dieser Zeit fortgebildet werden. Dienstabende werden online abgehalten, alle Teilnehmer des Dienstabend befinden sich dazu zu Hause vor dem PC. 

25.04.2020 Erfolgreiche Kooperation aus DRK, örtlichen Handwerksbetrieben und Gemeinde

In Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Kressbronn a. B. und dem DRK Ortsverein Kressbronn a. B. e. V. ist in der Maîcher Straße neben dem bisherigen Vereinsheim des Deutschen Roten Kreuzes eine neue Garage für dessen Einsatzfahrzeuge entstanden. Die Garage wurde erforderlich, um Fahrzeuge des DRK nicht der Witterung auszusetzen und damit die Einsatzbereitschaft zu gefährden. „Die Gemeinde gewährte zum Projekt einen Zuschuss in Höhe von 15.000 €. Die Einsatzleistungen des DRK kommen dem Gesundheitsschutz aller Bürgerinnen und Bürger zugute. Das Leben und die Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger ist unser höchstes Gut, da ist es meiner Meinung nach absolut angebracht, dass wir als Gemeinde finanziell unterstützen und damit auch für eine gute Ausstattung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte sorgen“, so Bürgermeister Daniel Enzensperger.

Der Ortsverein Kressbronn des Deutschen Rotes Kreuzes wirkt auf vielfältige Weise zum Wohle der Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde. Durch die Bereitschaft des Ortsvereins werden Sanitätsdienste und Blutspendeaktionen angeboten. Ein Teil der Bereitschaft leistet den unverzichtbaren ehrenamtlichen Einsatzdienst „First Responder“ (Helfer vor Ort), der den Zeitraum bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrücken soll. Daneben hält die Kressbronner DRK-Bereitschaft seit einigen Jahren auch eine Schnelleinsatzgruppe (SEG) für Katastrophenfälle und Großschadensereignisse bereit. Für die genannten Zwecke unterhält der Ortsverein drei Einsatzfahrzeuge und zwei Anhänger. Für zwei dieser Fahrzeuge wurde nun eine neue Garage neben dem Vereinsheim gebaut, um die Fahrzeuge vor der Witterung zu schützen und die Einsatzbereitschaft zu gewährleisten.

„Die Garage wurde in isolierter Holzbauweise auf einem Betonfundament errichtet. Das Dach besteht aus Isolierpanelen. Aus Kostengründen wurde der Boden gepflastert. Die Öffnung verschließen zwei handbetätigte isolierte Rolltore. Weiterhin wurden eine Heizung für den Frostschutz, diverse Elektroanschlüsse, eine Außenbeleuchtung sowie eine begehbare Zwischenebene für Lagerzwecke eingebaut. In der Garage befinden sich nun auch ca. 20 Spinde zur Umkleide alarmierter Einsatzkräfte, für die es im Vereinsheim auf Grund der nur sehr geringen Raumgröße bisher keine Möglichkeit zur Unterbringung gab“, erklärt Bereitschaftsleiter Alexander Wolf.

Bild, v.l.n.r: Daniel Enzensperger, Bürgermeister, Jens Wartenberg, 1. Vorsitzender, Alexander Wolf, Bereitschftsleiter

Mit dem Bau der Garage sei am 6. September 2019 begonnen worden. Die Arbeiten hätten ca. 49 Tage gedauert. 23 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer seien am Bau beteiligt gewesen. „Darunter waren sowohl Vereinsmitglieder und deren Angehörige mit rund 1.200 Stunden Eigenleistung als auch örtliche Handwerker“, betont Wolf. Die örtlichen Handwerker hätten insbesondere ihre Arbeitszeit gespendet und vergünstigtes Baumaterial beschafft. Zu nennen seien hier insbesondere die Firmen Franz Gaissmaier GmbH & Co. KG, Betonwerk Kressbronn GmbH & Co. KG, Elektro Wolf, Flaschnerei Paul-Anton Klawitter, Garten Weisshaar, Ingenieurbüro Wochner, Zimmerei Rohrseitz & Egger sowie Bauservice Jakob. Die Vermessung von Grund und Boden hatte Gemeinderat Stefan Fehringer ehrenamtlich übernommen. Den ganz überwiegenden Teil der Kosten trug die Gemeinde Kressbronn a. B. mit einem Zuschuss in Höhe von 15.000 Euro. Daneben wirkte auch der gemeindliche Bauhof mit. „Im Namen des Ortsvereins möchte ich mich bei allen Beteiligten, die an der Errichtung und Finanzierung der Garage mitgewirkt haben, ganz herzlich bedanken. Ich freue mich sehr, dass die Arbeit des DRK auf diese Weise wertgeschätzt wird. Ein besonderer Dank gilt aber auch unseren fleißigen Mitgliedern, ohne die das Projekt nicht möglich gewesen wäre“, so der 1. Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Jens Wartenberg. Ein kleiner Restbetrag der Kosten verbleibe beim Ortsverein, weshalb weitere Spenden an den Ortsverein willkommen seien.

„Die Mitglieder des Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes tragen durch ihr ehrenamtliches Engagement zur Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger bei. Dafür bin ich sehr dankbar. Dem Gemeinderat und mir ist es wichtig, dass das DRK gut ausgestattet ist. Die Garage für das Fahrzeug war notwendig, darum stand es außer Frage, dass die Gemeinde hier finanziell mithelfen muss. Davon profitieren letztlich alle Kressbronnerinnen und Kressbronner“, so abschließend Bürgermeister Daniel Enzensperger.


Text: Gemeinde Kressbronn a.B.

12.04.2020 Jugendrotkreuzler malen und basteln für Bewohner des Altenpflegeheims St. Konrad

Ostern steht vor der Tür – Aber nicht alle können Besuch empfangen. Um diesen Menschen trotzdem eine Freude zu machen haben Mitglieder aller Jugendrotkreuzgruppen Bilder gemalt und Osterhasen ausgeschnitten. Die Bilder und 70 Hasen unserer fleißigen JRK`ler wurden gestern im Haus St. Konrad in Kressbronn abgegeben.

Wir hoffen, dass sich die Bewohner darüber freuen und wünschen allen frohe Osterfeiertage!

Weitere Informationen zur Jugendarbeit finden Sie hier.

11.04.2020 Ostergrüße 2020

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien auch in den derzeit schwierigen Situation frohe und vor allem gesunde Ostern.

11.04.2020 Ostergrüße 2020

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien auch in den derzeit schwierigen Situation frohe und vor allem gesunde Ostern.

19.03.2020 Vorsichtmaßnahmen und Informationen zum Coronavirus

Auch bei uns wurden in den letzten Tagen einige Maßnahmen ergriffen, um unsere Einsatzbereitschaft weiterhin sicherzustellen.
Alle Dienstabende, Gruppenstunden und Versammlungen sind vorerst abgesagt bzw. verschoben.
Unsere Einsatzgruppe bleibt natürlich weiterhin alamierbar.

Diese Maßnahmen sollen verhindern, dass sich eine größere Zahl unserer Helfer infiziert und somit die Einsatzbereitschaft gefährdet ist.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Die Hinweise und Informationen der Ortspolizeibehörde Kressbronn a.B. können Sie auf der Homepage der Gemeinde Kressbronn a.B. unter folgendem externen Link einsehen.

Die Informationen werden regelmäßig aktualisiert.

03.03.2020 Kleidung für das Jugendrotkreuz

!! Letzte Chance !! 

Das Spendenprojekt unseres Jugendrotkreuzes ist in der Endphase! Wir sind begeistert, wie viel schon gespendet wurde – doch unser Ziel ist noch nicht erreicht! Es fehlen noch 180 Euro.

Wir würden uns sehr über einen kleinen Betrag freuen! Das Spendenprojekt ist noch 2 Tage aktiv

Hier gehts zum Spendenprojekt auf der Homepage der Sparkasse Bodensee

Bild: Homepage Sparkasse Bodensee

21.02.2020 Tipps der Polizei für eine sichere Fasnet 2020

Die Fasnacht nähert sich dem Höhepunkt und viele freuen sich auf die bevorstehenden Veranstaltungen und Feiern.

Damit du sicher durch die (Fas-) Nacht kommst, rät dir die Polizei folgendes:

➡️ Geht am besten in Gruppen feiern und achtet aufeinander.

➡️ Lasst eure Getränke nicht unbeaufsichtigt stehen.
Setzt euch bei Belästigungen und unerwünschtem Körperkontakt zur Wehr - auch bei Bekannten. Macht deutlich, dass ihr dies nicht toleriert.

➡️ Bittet andere um Mithilfe.

➡️ Haltet euer Handy aufgeladen und griffbereit, um im Ernstfall die Polizei verständigen zu können.

➡️ Ruft den Notruf, wenn ihr oder andere bedroht oder angegriffen werdet.

➡️ Achtet auf einen sicheren Heimweg. Nutzt öffentliche Verkehrsmittel oder Taxis.

Quelle: Polizei Ravensburg

17.02.2020 Blutspende

Wir bedanken uns bei allen Blutspenderinnen und Blutspendern.

13.02.2020 Jahresbilanz 2019:
351 Einsätze für die First-Responder Kressbronn

Rund 4.700 Dienststunden und 351 Einsätze – hinter den 14 ehrenamtlichen Helfern der First-Responder Kressbronn liegt wieder ein einsatzreiches Jahr.
Die Mehrheit der Alarmierungen machten internistische Erkrankungen wie Atemnot und Herzinfarkt aus. Chirurgische Einsätze wie Knochenbrüche, Stürze und Wunden zählten zu den zweit häufigsten Alarmstichworten. Um das Dreifache im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Reanimationen. In 8 Fällen begannen die First Responder mit einer Reanimation und überbrückten somit die lebenswichtige Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes.
Insgesamt versorgten die Kressbronner Helfer 316 Patienten, darunter 25 Kinder. Am frühen Morgen und am späten Abend wurden die First Responder am häufigsten zu Einsätzen gerufen. Aber auch die Nachtstunden waren oft sehr einsatzreich.
Im primären Einsatzgebiet entfielen 211 Einsätze auf die Gemeinde Kressbronn und 131 Einsätze auf die Gemeinde Langenargen. Zehnmal war die Hilfe der First Responder außerhalb des regulären Einsatzgebiets in Tettnang (3) oder Eriskirch (7) nötig.

Das Team der First Responder besteht rein aus ehrenamtlichen Helfern. Bei einem medizinischen Notfall in Kressbronn oder Langenargen erfolgt eine zeitgleiche Alarmierung mit dem Rettungsdienst. Bis zu deren Eintreffen können durch die First Responder bereits lebensrettende Maßnahmen eingeleitet und eine Lagemeldung an die Leitstelle abgegeben werden.


Weitere Zahlen und Fakten aus dem Einsatzjahr 2019 finden Sie in der Rubrik First Responder.


Wir bedanken uns bei allen, die im vergangenen Jahr mit uns und für Sie im Einsatz waren.

31.12.2019 Jahreswechsel

Wir bedanken uns bei allen, die uns in diesem Jahr tatkräftig unterstützt und unsere Arbeit begleitet haben und wünschen Ihnen einen guten Rutsch ins Jahr 2020.


Allen Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei wünschen wir eine ruhige Silvesternacht.

Damit Sie sicher durch den Jahreswechsel kommen, haben wir für Sie einige Sicherheitshinweise:

► Schließen Sie alle Fenster in der Silvesternacht

► Verwenden Sie nur Feuerwerkskörper, die von der Bundesanstalt für Materialforschung geprüft und zugelassen wurden (erkennbar an der sogenannten BAM-Nummer)

► Feuerwerkskörper sollten nicht von Kindern, Jugendlichen und alkoholisierten Personen abgebrannt werden

► Verwenden Sie Feuerwerkskörper ausschließlich im Freien und halten Sie ausreichenden Sicherheitsabstand zu Personen, Gebäuden und, Bäumen und Fahrzeugen ein

► Halten Sie Feuerwerkskörper nach dem Zünden niemals in der Hand und werfen Sie die Böller nicht in die Richtung von Personen

► Achten Sie darauf, dass Raketen beim Anzünden einen sicheren Stand haben (z.B. in Flaschen) und ungehindert aufsteigen können

► Zünden Sie vermeintliche Blindgänger niemals erneut an und fassen Sie diese nicht an, sie könnten erst verspätet zünden

Ihr DRK Ortsverein Kressbronn a.B. e.V.

01.01.2020 Neujahr

Wir wünschen ein gutes neues Jahr.

31.12.2019 Jahreswechsel

Wir bedanken uns bei allen, die uns in diesem Jahr tatkräftig unterstützt und unsere Arbeit begleitet haben und wünschen Ihnen einen guten Rutsch ins Jahr 2020.


Allen Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei wünschen wir eine ruhige Silvesternacht.

Damit Sie sicher durch den Jahreswechsel kommen, haben wir für Sie einige Sicherheitshinweise:

► Schließen Sie alle Fenster in der Silvesternacht

► Verwenden Sie nur Feuerwerkskörper, die von der Bundesanstalt für Materialforschung geprüft und zugelassen wurden (erkennbar an der sogenannten BAM-Nummer)

► Feuerwerkskörper sollten nicht von Kindern, Jugendlichen und alkoholisierten Personen abgebrannt werden

► Verwenden Sie Feuerwerkskörper ausschließlich im Freien und halten Sie ausreichenden Sicherheitsabstand zu Personen, Gebäuden und, Bäumen und Fahrzeugen ein

► Halten Sie Feuerwerkskörper nach dem Zünden niemals in der Hand und werfen Sie die Böller nicht in die Richtung von Personen

► Achten Sie darauf, dass Raketen beim Anzünden einen sicheren Stand haben (z.B. in Flaschen) und ungehindert aufsteigen können

► Zünden Sie vermeintliche Blindgänger niemals erneut an und fassen Sie diese nicht an, sie könnten erst verspätet zünden

Ihr DRK Ortsverein Kressbronn a.B. e.V.

22.12.2019 Weihnachtsgrüße unseres 1. Vorsitzenden

Da die Weihnachtszeit vor der Tür steht und sich das Jahr langsam dem Ende zuneigt, möchte ich die Gelegenheit nutzen, Sie über unsere Aktivitäten zu informieren. Unsere Helferinnen und Helfer sichern die verschiedensten Veranstaltungen sanitätsdienstlich ab. Als wenige Beispiele möchte ich das Strandbad, die Kressbronner Feste und Sportveranstaltungen nennen. Unsere Ausbilder führen regelmäßig Lehrgänge in Erster-Hilfe und Erster-Hilfe am Kind durch, auch ganze Firmen und Betriebe werden im Rahmen der Breitenausbildung geschult. Die Einsatzgruppe der Bereitschaft steht für größere Einsätze im Bodenseekreis zur Verfügung und wird bei Bedarf durch die Leitstelle alarmiert. Für solche Einsätze halten wir ein auf unsere Bedürfnisse abgestimmtes Einsatzfahrzeug vor. Auf diesem Fahrzeug führen wir ein Sanitätszelt, Feldbetten, Krankentragen und Notfallrucksäcke mit. Um möglichst autark arbeiten zu können, haben wir die Möglichkeit durch mehrere Scheinwerfer und einem eigenen Stromaggregat eine Einsatzstelle auszuleuchten. Derzeit bauen wir ein Eigenleistung einen Carport, damit das Einsatzfahrzeug nicht länger im Freien stehen muss. Die in der Festhalle vom DRK-Blutspendedienst durchgeführten Blutspendeaktionen werden von uns sowohl organisatorisch als auch personell unterstützt. Seit den frühen 80er Jahren arbeiten wir eng mit den Kameraden der Freiw. Feuerwehr zusammen. Bei Feuerwehreinsätzen rücken bis zu drei Helfer mit der Feuerwehr aus und sichern den Eigenschutz oder versorgen Verletzte. Unsere First Responder Helfer waren in diesem Jahr bereits über 300 mal für Sie im Einsatz. Durch die hohe Anzahl der Alarmierungen zeigt sich aber wie wichtig unsere ehrenamtliche Arbeit als Ergänzung zum Rettungsdienst ist. Unsere Jugendarbeit konnten wir weiter ausbauen, so finden bei uns Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren eine Möglichkeit sich früh sozial zu engagieren. Mit viel Spiel und Spaß lernen die Kinder und Jugendlichen in unserem Jugendrotkreuz den wichtigen Umgang mit anderen Menschen. Durch das breite Portfolio, welches unser Ortsverein abbildet kommen so schnell über 10 000 Stunden gemeinnütziger Arbeit zusammen. Wir agieren meist im Hintergrund und werden oft erst dann wahrgenommen, wenn etwas passiert ist.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr, bleiben Sie gesund.

Jens Wartenberg, 1. Vorsitzender, DRK-Orstverein Kressbronn a.B. e.V. 

09.11.2019 Jahreshauptübung der Freiw. Feuerwehr Kressbronn

Bei der Jahreshauptübung wurden die Einsatzkräfte um kurz nach 14 Uhr in den Ortsteil Gohren alarmiert. Auf dem Bahnübergang kam zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Kleintransporter und einem Schienenbaufahrzeug, dabei stürzte der Kleintransporter um und wurde durch den Bauzug im Gleiskörper mitgeschleift. Ein weiterer PKW, welcher ebenfalls den Bahnübergang queren wollte verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und blieb nach der Kollision auf dem Dach liegen. Die First Responder übernahmen die Vorsichtung direkt an der Einsatzstelle, während die Einsatzkräfte der Einsatzgruppe eine Patientenablage einrichteten. Durch die Feuerwehren aus Kressbronn, Langenargen und Nonnenhorn wurde die technische Rettung eingeleitet und die Patienten im Anschluss an das DRK übergeben. Die Patientenablage wurde gemeinsam mit den Einsatzkräften der Feuerwehr betrieben. Sieben Patienten wurden dort betreut und versorgt, bevor sie durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser transportiert werden konnten.

15.10.2019 Dienstabend Reanimation

Beim heutigen Dienstabend wurde die Reanimation trainiert. Zunächst begann der Abend mit einem kurzweiligen Vortrag durch den Kreisverbandsarzt Dr. Reiter, dabei wurden die Grundlagen der Reanimation sowie der Verwendung des Larynxtubus aufgefrischt. Beim anschließenden Praxisteil wurde dann in kleinen Teams trainiert, dabei kamen neben der Herzdruckmassage und der Verwendung eines automatischen externen Defibrillator (AED) auch der Larynxtubus im Zuge des Atemwegsmanagements zur Anwendung. Wir bedanken uns beim Kreisverbandsarzt sowie beim DRK Ortsverein Friedrichshafen e.V. für die Unterstützung. 

12.10.2019 Jahreshauptübung der Jugend

Am Samstag fand die Jahreshauptübung der Jugendfeuerwehr Kressbronn statt. Dazu waren sowohl die Jugendfeuerwehren aus Eriskirch und Langenargen als auch das Jugendrotkreuz Kressbronn eingeladen. Um kurz nach 13 Uhr wurden die Jugendlichen alarmiert und rückten zu einem Brand in der Seesporthalle aus. Dort konnten die Nachwuchskräfte vor vielen Zuschauern ihr Können unter Beweis stellen. Die Jugendfeuerwehr löschte den Brand und rettete einige brandverletzte Personen. Die Verletzten wurden anschließend vom Jugendrotkreuz notfallmedizinisch versorgt und betreut. Abschließend möchten wir uns bei der Jugendfeuerwehr Kressbronn für die Einladung zur Übung und die Organisation bedanken.

Weitere Informationen zum Jugendrotkreuz finden Sie hier.

06.10.2019 Ausflug in den ALLGÄU SKYWALK Naturerlebnispark 

Am heutigen Sonntag unternahmen unsere Helferinnen und Helfern mit Ihren Familien einen Ausflug nach Scheidegg. Gegen 09:30 Uhr trafen sich die Teilnehmer zu einem gemütlichem Frühstück im DRK-Heim, bevor es nach Scheidegg ging. Nach kurzem Aufstieg zum ALLGÄU SKYWALK konnten die Helferinnen und Helfer zwischen zwei Möglichkeiten wählen. Eine Gruppe stellte sich verschiedenen Aufgaben, welche in der Gruppe mit zum Teil erheblichem Körpereinsatz gelöst werden mussten. Ziel war es, bei jeder Aufgabe in Teamarbeit das gestellte Ziel zu erreichen. Die zweite Gruppe ging den Sonntag etwas ruhiger an und besuchte zunächst den Baumwipfelpfad. Hier konnte der Ausblick aus fast 40 Meter Höhe genossen werden, bevor es nach dem Abstieg in den Wald ging. Auf dem Waldlehrpfad konnte man einiges über den Wald und den dort lebenden Tiere erfahren. Tief im Wald stießen dann beide Gruppen wieder zusammen. Beim anschließenden Grillbuffet konnten sich die Teilnehmer wieder stärken. Ein Besuch des Streichelzoos rundete den Besuch ab, bevor es wieder zurück nach Kressbronn ging.

01.10.2019 Dienstabend Basisversorgung

Beim Dienstabend der Bereitschaft stand die Basisversorgung auf dem Programm. Die Helferinnen und Helfer trainierten hierbei an mehreren Stationen die Basisversorgung. Neben verschiedenen Verbänden wurde die stabile Seitenlage sowie das Abnehmen eines Motorradhelms intensiv trainiert.

24.09.2019 Einsatzübung der Einsatzgruppe

Am Dienstagabend wurden die Einsatzgruppe und die First Responder des DRK Kressbonn fiktiv zu einem Brand in einem Kressbronner Gewerbetrieb alarmiert. Während die First Responder einen Notfalltrupp zur Absicherung der Feuerwehreinsatzkräfte stellten, wurde von der Fahrzeugbesatzung des Einsatzgruppenfahrzeuges die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Hierbei kam sowohl der LED-Lichtmast des Fahrzeuges, wie auch der Power-Moon zum Einsatz. Am Einsatzfahrzeug wurde eine Betreuungsstelle für Leichtverletzte eingerichtet und die Verletzten am Übergabepunkt von der Feuerwehr übernommen und zur Betreuungsstelle transportiert. Dort erfolgte die entsprechende Registrierung aller Patienten. Nach etwa einer Stunde konnte die Übung erfolgreich beendet werden. 

23.09.2019 Einsatzübungen mit der Feuerwehr

An den vergangenen Montagen wurde die Zusammenarbeit mit der Kressbronner Feuerwehr beübt. Als Szenario wurde ein Betriebsunfall mit Gefahrgut angenommen. Beim Beladen eines Transporters waren durch einen Stapler mehrere Gebinde mit Chemikalien beschädigt worden, dabei wurden mehrere Mitarbeiter kontaminiert und zogen sich Verletzungen zu. Während die Feuerwehr die Rettung aus dem Gefahrenbereich einleitete, richtete die Einsatzgruppe des DRK Kressbronn eine Patientenablage ein. Nach der Rettung der Verunfallten wurde durch die Feuerwehr zunächst eine Dekontamination durchgeführt, bevor die Verletzten an das DRK übergeben werden konnten. An der Patientenablage wurde die Erstversorgung durchgeführt und die Patienten schnellstmöglich durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Kressbronn für die Einladung zu diesen Übungen.

23.09.2019 Blutspende

Wir bedanken uns bei allen Blutspenderinnen und Blutspendern.

22.09.2019 333 Einsätze für den DRK OV Kressbronn a.B. e.V.

Heute Nacht um kurz nach 4 Uhr sind unsere First Responder zum 333. Einsatz für den DRK Ortsverein Kressbronn a.B. e.V. im Jahr 2019 ausgerückt. Bei einem Notarzteinsatz wurde eine Patientin bis zum Eintreffen des Notarztes erstversorgt.

13.-15.09.2019 Arbeitsreiches Wochenende

Hinter unseren Helferinnen und Helfer liegt ein arbeitsreiches Wochenende. Am Samstag wurde der 47. Internationale Bodensee-Marathon Kressbronn und am Sonntag das Kressbronner Straßenfest sanitätsdienstlich abgedeckt. Daneben wurde noch der First Responder Dienst aufrecht erhalten. Wir bedanken uns bei der Wasserwacht Nonnenhorn, beim DRK OV Friedrichshafen e.V. und bei der DRK Rettungsdienst Bodensee-Oberschwaben gGmbH für die Unterstützung.
Während dem Straßenfest konnten wir an unserem Infostand den Ortsverein präsentieren und über die Jugend- und Aktivenarbeit informieren. Wir bedanken uns beim Autohaus Biggel für die Gastfreundschaft auf dem Areal der ESSO-Tankstelle.

Das Wochenende in Zahlen:

+++ Sanitätsdienst +++
- Samstag: 25 Helferinnen und Helfer, 178,5 Stunden
- Sonntag: 13 Helferinnen und Helfer, 89,5 Stunden

+++ First Responder +++
- 10 Notarzteinsätze
- 3 Notfalleinsätze
- 54 Stunden

und natürlich unzählige Stunden der Vorbereitung.

15.09.2019 Informationen zum Kressbronner Straßenfest

Am 15.09.2019 findet wieder ab 11 Uhr das traditionelle Kressbronner Straßenfest statt. Selbstverständlich werden wir diese Veranstaltung wieder sanitätsdienstlich absichern.

Unsere SAN-Station befinden sich hinter dem Rathaus und unseren Infostand finden Sie an der Esso-Tankstelle. Beide Standorte sind Anlaufstellen für die medizininsche Versorgung.

Wichtig: Bei medizinischen Notfällen auf dem Festgelände umgehend den Notruf 112 wählen. 

Den Umgebungsplan können Sie sich hier downloaden.

14.09.2019 Informationen zum 47. Int.  Bodensee Marathon

Am 14.09.2019 werden wir wieder mit rund 20 Helferinnen und Helfern den Int. Bodensee Marathon in Kressbronn sanitätsdienstlich absichern.

Sie finden unsere Posten entlang der Strecke:

+ SAN-Zelt Zieleinlauf Festhallenparkplatz
+ Betznau
+ Wanderparkplatz Gießen
+ Argenbrücke Oberdorf (rote Brücke)
+ Pioniersteg/Argenmündung
+ ein San Trupp ist mobil entlang der Strecke

Des weiteren steht unser First Responder Dienst in und um Kressbronn zur Verfügung.

In lebensbedrohlichen Notfallsituationen außerhalb unserer Posten, ist immer der Notruf 112 zu wählen.

Hier können Sie sich den Streckenplan downloaden: https://www.bodensee-marathon.de/…/Streckenplan-Int.-Bodens…

03.09.2019 Dienstabend der Bereitschaft

Beim gestrigen Dienstabend der Bereitschaft wurde schwerpunktmäßig alles Rund ums Sanitätszelt beübt. Zunächst wurde das Zelt gestellt und die verschiedenen Einrichtungsmöglichkeiten besprochen und auch praktisch umgesetzt. Mit Anbruch der Dunkelheit wurde das Zelt sowie die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Dafür stehen mehrere Beleuchtungsgeräte und ein Power-Moon zur Verfügung. Um autark arbeiten zu können wird der Strom von einem Notstromaggregat erzeugt. Da die Temperaturen in den Abendstunden bereits abfallen, wurde eine Zeltheizung installiert. Das Zelt kann sowohl bei größeren Sanitätsdiensten, wie auch bei größeren Einsatzlagen aufgestellt werden. Für letzteres wird das Zelt auf dem Einsatzgruppenfahrzeug mitgeführt und ist über die Integrierte Leitstelle Bodensee-Oberschwaben alarmierbar.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Einsatzgruppe und zum Einsatzgruppenfahrzeug.

19.07.2019 24-Stunden-Übung des Jugendrotkreuz

Am 19. und 20. Juli fand für die Mitglieder des Jugendrotkreuzes eine 24-Stunden-Übung statt. Während dieser Zeit waren elf Jugendliche mit ihren Betreuern in der Nonnenbachschule untergebracht und wurden immer wieder zu realistisch nachgestellten Einsatzszenarien alarmiert. Insgesamt wurden sieben Einsätze unterschiedlichster Art abgearbeitet. So wurden beispielsweise mehrere Verletzte in Folge eines Fahrradsturzes medizinisch versorgt. Außerdem wurden die Jugendlichen zu einem Verkehrsunfall und einem Gebäudebrand gerufen. Hier galt es in Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Kressbronn einige verletzte Personen zu retten und zu versorgen. Des Weiteren wurde das Jugendrotkreuz zu einem Notfall auf dem See alarmiert. Mit Unterstützung der Wasserwacht Nonnenhorn konnten hier einige in Seenot geratene Personen aus dem Wasser gerettet und anschließend erstversorgt werden. Neben den Einsätzen fand auch eine Fortbildung mit der Feuerwehr Kressbronn statt.

Während diesen 24 Stunden konnten die Jugendlichen ihr Wissen in die Tat umsetzen und gewannen von Einsatz zu Einsatz an Routine. Wir möchten uns bei der Feuerwehr Kressbronn, der Wasserwacht Nonnenhorn, der Schulleitung der Nonnenbachschule und allen weiteren Helfern, die an diesem Projekt mitgewirkt haben und es so erneut realisierbar gemacht haben, herzlich bedanken. Es war wieder ein voller Erfolg und hat sowohl den Jugendlichen als auch den Betreuern viel Spaß gemacht.

Weitere Informationen über die Aktivitäten des Jugenrotkreuzes finden Sie hier.

15.07.2019 Schauübungen im Park

Am 15.07.2019 fand erstmals eine Schauübung der beiden Kindergruppen des Jugendrotkreuzes statt. In drei Gruppenstunden hatten die motivierten Kinder sich Geschichten ausgedacht und geprobt. Ort der Veranstaltung war bei schönstem Wetter die Konzertmuschel im Schlösslepark in Kressbronn. Im Publikum waren Eltern, Geschwister, Omas, Opas und Passanten die zufällig dazu stießen.

Von kleineren Blessuren am Bein, einer Kopfplatzwunde, Präsentationen zum richtigen Absetzen eines Notrufes bis hin zur einer Herz Lungen Wiederbelebung zeigten die 6 bis 11 Jährigen Souveränität und vor allem Spaß an der Ersten Hilfe.

Nach den acht Notfallsituationen erfolgte ein gemütlicher Ausklang mit kleinen Häppchen und Getränken.

Weitere Bilder finden Sie hier.

02.07.2019 Dienstabend Einsatzgruppe

Am vergangenen Dienstag fand eine Einsatzübung der Einsatzgruppe statt. Simuliert wurde ein Verkehrsunfall, bei dem ein Lieferwagen in eine Kleingruppe von Fußgängern fuhr, bevor er von der Straße abkam und gegen einen Baum prallte. Die Einsatzgruppe hatte die Aufgabe die Patienten zu sichten und zu kategorisieren und dann die vorhanden Ressourcen zielgerichtet einzusetzen. So konnten insgesamt sieben Patienten versorgt werden. Die leichtverletzten Patienten wurden hinter dem Einsatzfahrzeug gesammelt und betreut, während im Bereich vor dem Einsatzfahrzeug die schwerverletzten Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt wurden.Durch den Gruppenführer wurden umfangreiche Nachforderungen getätigt und entsprechende An- und Abfahrtswege definiert. Nach rund einer Stunde konnte die Übung beendet werden.

30.06.2017 Indienststellung und erster Einsatz mit unserem Einsatzfahrzeug

Unser Tiguan hat uns in den vergangenen zwei Jahren bereits zu 960 First Responder Einsätzen begleitet und immer sicher nach Hause gebracht!

Auch zwei Jahre nach Indienststellung möchten wir uns nochmals herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern bedanken, nur mit Ihrer Hilfe konnten wir die Fahrzeugbeschaffung realisieren.

Veröffentlicht am .

25.06.2019 Dienstabend bei der Feuerwehr Kressbronn

Am vergangenen Dienstabend waren wir bei den Kameraden der Feuerwehr zu Gast. Dort wurden wir zum Thema Brandschutz und Brandbekämpfung geschult. In theoretischen und praktischen Einheiten, z.B. mit dem Feuerlöscher, wurde unser Wissen aufgefrischt.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Kameraden der Feuerwehr Kressbronn für die Gastfreundschaft und das Ausrichten der Veranstaltung.

19.06.2019 JRK Kressbronn nimmt an Zeltlager teil

Wie bereits berichtet waren Mitglieder des Jugendrotkreuzes in den vergangen fünf Tagen in Ratzenried auf einem Zeltlager. Vier Jugendrotkreuzgruppen (Tettnang, Friedrichshafen, Langenargen und Kressbronn) machten das Zeltlager, welches in dieser Form noch nie stattgefunden hatte, zu einem bunten und aufregenden Event. Alle Kinder und Jugendliche konnten sich kennenlernen und an einem breit gefächerten Programm teilnehmen. So fanden beispielsweise eine Schnitzeljagd, ein Spieleabend, Workshops und vieles mehr statt!

Den ausführlichen Artikel finden Sie hier.

Das JRK Kressbronn bedankt sich bei den anderen teilnehmenden Ortsvereinen und allen Helfern.  

15.06.2019 Badeunfälle vermeiden

Mit den hochsommerlichen Temperaturen beginnt am Bodensee die Badesaison. 

Um Badeunfälle zu vermeiden hat die Wasserschutzpolizei folgende einfache Tipps bereit gestellt:

► Kühlen Sie sich, insbesondere bei Hitze, vor dem Baden ausreichend ab!
► Gehen Sie nie ohne Begleitung oder Beobachtung Schwimmen und Baden!
► Schwimmen Sie nie außer Sichtweite anderer Badegäste und entfernen Sie sich nicht aus der Ufernähe!
► Schwimmen Sie innerhalb der ausgewiesenen Badezonen.
► Springen Sie bei unbekannten Tiefenverhältnissen nicht ins Wasser.
► Sollte sich ein Badeunfall oder ein medizinischer Notfall ereignen rufen Sie umgehend den NOTRUF 112!?

Quellen: SWR, Wasserschutzpolizei

Veröffentlicht am .

14.06.2019 Weltblutspendetag

Heute ist der Weltblutspendetag.

Viele Menschen sind Tag für Tag auf die lebensrettenden Bluttransfusionen angewiesen. Doch leider sind die begehrten Blutkonserven knapp. Deswegen wird heute auf dieses Problem aufmerksam gemacht und jeder kann etwas dagegen tun: Blut spenden!

Auch wir bieten drei mal im Jahr Blutspendenaktionen an.

Unsere nächste Aktion findet am 08.07.2019 in der Festhalle Kressbronn statt. Komm auch Du vorbei und werde ein Lebensretter!

02.06.2019 Grillunfälle, die stille Gefahr

In Deutschland kommt es jedes Jahr zu etwa 4 000 Grillunfällen, welche in vielen Fällen mit schwersten Brandverletzungen einher gehen. Die häufigste Unfallursache ist der unsachgemäße Umgang mit flüssigen Brandbeschleunigern. Wenn es zu einer Stichflamme kommt, dann können auch unbeteiligte Personen in der Nähe des Grills schwer verletzt werden. Deshalb haben wir Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt.

Tipp 1: Der Notruf 112

Sollte es zu einem Grillunfall gekommen sein, veranlassen Sie umgehend einen Notruf über die 112. Der Mitarbeiter der integrierten Leitstelle kann dann umgehend die benötigten Rettungskräfte alarmieren und am Telefon zur ersten Hilfe anleiten. Verbrennungen im Gesicht, sowie großflächige Verbrennungen können für den Patient lebensbedrohlich sein. In den meisten Fällen verspürt der Patient nach kurzer Zeit starke Schmerzen.

Tipp 2: Flammen am Körper löschen oder ersticken

Brennende Kleidungsstücke müssen umgehend erstickt werden, in dem man Decken oder große Kleidungsstücke fest auf den Körper drückt, vom Kopf beginnend nach unten die Flammen ausstreichend. Verwenden Sie dazu keine Decken aus synthetischem Material. Der Brand kann auch mit Wasser gelöscht werden. Da die verbrannte Kleidung die Wärme speichert, sollte diese umgehend entfernt werden. Ist die Kleidung mit der Haut verklebt, dann um die Verklebung herum schneiden. 

Tipp 3: Verbrennungen nicht dauerhaft kühlen 

Großflächige Verbrennungen sollten nicht dauerhaft gekühlt werden. Kleinflächige Verbrennungen (bis zur Größe einer Hand) können kurzfristig mit Wasser gekühlt werden. Durch die Kühlung von großflächigen Verbrennungen kann es zu einer raschen Unterkühlung des Patienten kommen, deshalb sollte dies unterbleiben. Decken Sie die Verbrennungen steril ab, z.B. sind in jedem Verbandskasten hierfür sterile Kompressen oder Brandwundenverbandstücher vorgehalten. Mit einer Rettungsdecke soll ein Wärmeerhalt herbeigeführt werden. Niemals Öle, Salben, Mehl oder andere Hausmittel auftragen, dies führt zu erheblichen Wundheilungsstörungen.  

Tipp 4: Sorgen Sie für Sicherheit

Grillen Sie ausschließlich im Freien. Verwenden Sie nur feste Grillanzünder, gießen Sie niemals flüssigen Brandbeschleuniger auf die heißen Kohlen. Stellen Sie immer einen Eimer mit Löschwasser bereit. Achten Sie auf festen Stand des Grills, spielende und tobende Kinder könnten ihn umstoßen. Klären Sie Ihre Kinder altersgerecht über die Gefahren von offenem Feuer auf.

Wenn Sie sich den vierten Tipp zu Herzen nehmen, steht einem entspannten Wochenende nix mehr im Weg und Sie können ohne uns grillen...... 


Quelle: www.drk.de

30.05.2019  Jugendrotkreuzgruppenleiter besuchen Fortbildung

In den letzten vier Monaten besuchten zwei unserer Gruppenleiter eine Fortbildung zur Nachwuchskräftequalifizierung. Endprodukt der vergangenen Monate beziehungsweise der vier Blöcke war natürlich viel neues Wissen und ein Projekt, welches von den Gruppenleitern geplant und durchgeführt wurde. Hierbei stand die JRK Leitung beratend zur Seite. So erfolgte eine Vorstellung unseres Jugendrotkreuzes und des Juniorhelferprogramms auf dem Frühlingsfest der Parkschule. Die unterschiedlichen Ziele der Gruppenleiter (z.B. neue Mitglieder für das JRK gewinnen, die Etablierung des Juniorhelferprogramms) konnten dabei umgesetzt bzw. verwirklicht werden.

Herzlichen Glückwunsch an unsere beiden Gruppenleiter Sanel Cedic und Alex Klauser für das Bestehen der Fortbildung. 

Weitere Informationen zum Jugenrotkreuz finden Sie hier.

28.05.2019 Wo ist Mr. X? Dienstabend mal anders

Für die Teilnehmer am Dienstabend „Kommunikation über Funk“ gab es eine Überraschung, wer mit einer klassischen Funkübung gerechnet hatte, täuschte sich. Vorbereitet war eine Schnitzeljagd, bei der, die verschiedenen Trupps, Mr. X jagen mussten. Hierzu war es erforderlich, dass sich die einzelnen Trupps über Funk eng abstimmten, um so den jeweiligen Standort von Mr. X einzuschränken. Dazu mussten sich die Trupps im Kressbronner Ortsgebiet bewegen. Nach guten anderthalb Stunden konnte die Übung erfolgreich beendet werden.

08.05.2019 Weltrotkreuztag

Heute vor 191 Jahren wurde Henry Dunant geboren. Auf seine Initiative hin wurde im Jahr 1863 das Rote Kreuz gegründet. Es ist die älteste internationale medizinische Hilfsorganisation und die einzige Organisation, die im humanitären Völkerrecht erfasst und als dessen Kontrollorgan genannt ist.* Anlässlich des Geburtstages von Henry Dunant wird jährlich am 8. Mai der Weltrotkreuztag begangen.  

*Text: DRK Landesverband Baden-Württemberg e.V.

25.04.2019 First Responder Fortbildung

Am vergangenen Donnerstag fand eine turnusmäßige First Responder Fortbildung statt. Die First Responder hatten dabei fünf Fallsimulationen abzuarbeiten, welche im ganzen Ortsgebiet verteilt waren. Zunächst war eine bewusstlose Person gemeldet, bei der Ankunft stellte sich jedoch heraus, dass es sich um einem Herz-Kreislaufstillstand handelte. Die First Responder Helfer leiteten umgehend Reanimationsmaßnahmen ein und verwendeten hierbei u.a. einen automatischen externen Defibrillator (AED). Nach einer kurzen Nachbesprechung wurde das nächste Team zu einem anaphylaktischen Schock nach Wespenstich alarmiert und leitete an der Einsatzstelle die Patientenversorgung ein. Der nächste fiktive Einsatz führte die Helfer zu einem Ertrinkungsunfall in den Schlößlepark. Ein etwa 10-jähriges Kind war in den dortigen Teich gestürzt und konnte bereits von einem Ersthelfer gerettet und an Land gebracht werden. Die First Responder Helfer leiteten nach dem Feststellen eines Herz-Kreislauffstillstandes umgehend die Reanimation ein und betreuten im Anschluss den Ersthelfer. Bei einem gestürzten Fußgänger mussten die Helfer eine Fraktur versorgen. Zum letzten Übungseinsatz wurden die First Responder zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Ein Mannschaftstransportwagen des DRK kam von der Straße ab und kollidierte mit einem Baum, dabei wurden die acht Insassen zum Teil schwerverletzt. Hier ging es darum, sich möglichst schnell einen Überblick über die große Anzahl an Verletzten zu machen und entsprechende Einsatzkräfte nachzufordern, sowie eine Erstsichtung durchzuführen.

16.04.2019 Dienstabend ABCDE - Schema

Beim letzten Dienstabend ging es um die Beurteilung und Untersuchung von Notfallpatienten. Zunächst wurde das theoretische Wissen der Helferinnen und Helfer aufgefrischt und im Anschluss konnte das Wissen in praktischen Übungen vertieft werden. Hierbei wurde das ABCDE – Schema intensiv trainiert. 

15.04.2019 Übung Verkehrsunfall mit der Freiw. Feuerwehr Kressbronn

An den vergangen zwei Montagen fanden jeweils Übungen zum Thema Verkehrsunfall statt, bei denen die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rotem Kreuz intensiv geübt werden konnte. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall, bei dem ein PKW von der Straße abkam und an einem Hang zum stehen kam und ein weiterer PKW auf der Seite liegen blieb. Während die Feuerwehr die technische Rettung vorbereitete, wurde vom DRK die Sichtung eingeleitet und eine Patientenablage eingerichtet. Fiktiv wurde ein Großaufgebot an Rettungsdienstkräften nachgefordert und die Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes an der Einsatzstelle erstversorgt. Wir bedanken uns bei der Freiw. Feuerwehr Kressbronn für die Einladung zu diesen beiden Übungen. 

02.04.2019 Dienstabend Reanimation

Bei unserem letzten Dienstabend ging es um die Maßnahmen bei einem Herz-Kreislaufstillstand. Anknüpfend an den vorherigen Dienstabend „Airwaymanagement“ wurden die Grundlagen des Atemwegsmanagement vertieft und in praktischen Fallsimulationen trainiert. Die Herzdruckmassage sowie der Einsatz eines Automatischen Externen Defibrillators (AED) wurden ergänzend trainiert, so dass unsere Helferinnen und Helfer wieder auf dem neuesten Stand sind. Nur durch regelmäßiges Training kann eine Handlungssicherheit herbeigeführt werden, deshalb empfehlen wir die regelmäßige Teilnahme an einem Erste Hilfe Kurs. Unser Kursangebot findet Sie unter folgendem Link.

26.03.2019 Dienstabend der Einsatzgruppe

Beim Dienstabend der Einsatzgruppe ging es schwerpunktmäßig um das Thema Strom und Beleuchtung. Hierzu wurden die verschiedenen Stromaggregate, Beleuchtungsmittel und Beleuchtungsmöglichkeiten aufgebaut und intensiv beübt. Auch das SAN-Zelt wurde dabei aufgebaut. Im SAN-Zelt wurde, passend zum Thema, auch eine Beleuchtung installiert, um auch bei Dunkelheit autark das Zelt betreiben zu können. Die verschiedenen Einrichtungs- und Ausstattungsmöglichkeiten wurden ebenfalls besprochen. 

23.03.2019 DRK-Helfertag in Friedrichshafen

Am letzten Samstag sind unsere Helferinnen und Helfer der Einladung des DRK-Kreisverband Bodenseekreis e.V. nach Friedrichshafen gefolgt. Der einmal im Jahr stattfindende Fortbildungstag wurde in diesem Jahr im Berufsschulzentrum abgehalten. Rund 130 aktive Helferinnen und Helfer der verschieden Ortsvereine konnten an verschiedenen Workshops teilnehmen und so ihr Wissen erweitern und auffrischen. Neben den klassischen Rotkreuzthemen wie Hygiene, Blutspende Atemwegsmanagement, Tauchunfälle, das humanitäre Völkerrecht, Dokumentation und realistischer Unfalldarstellung wurden auch fachübergreifende Themen wie Gefahrgutunfälle durch die Feuerwehr, sowie Sonder- und Wegerecht, wie auch Amok- und Terrorlagen durch die Polizei angeboten. Wir bedanken uns bei dem DRK-Ortsverein Friedrichshafen für die Verpflegung und beim DRK-Kreisverband Bodenseekreis für die Vorbereitung und selbstverständlich bei allen Referentinnen und Referenten. 

19.03.2019 Fortbildung bei der Feuerwehr Kressbronn

Am vergangenen Dienstag nahmen wir an einer Fortbildung teil, die gemeinsam mit der Feuerwehr Kressbronn und der DRK Rettungswache Kressbronn veranstaltet wurde. An mehreren Stationen wurde uns die Zusammenarbeit von Feuerwehr und Rettungsdienst bei der technischen Rettung gezeigt. Diese kommt beispielsweise dann zum Einsatz, wenn Personen, zum Teil liegend, mit der Drehleiter aus einem Gebäude gerettet werden müssen. Aber auch andere Techniken zur Personenrettung aus großen Höhen und Tiefen wurden demonstriert und geschult, sowie der Umgang mit verschiedenen Tragen und Immobilisationsmöglichkeiten.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den Kollegen der Feuerwehr Kressbronn bei der Organisation der Fortbildung.

12.03.2019 Dienstabend Airway Management

Beim letzten Dienstabend ging es um das Themengebiet Airway. Das Referentenduo Julian Kessler vom DRK Meersburg und Dominic Härle vom DRK Kressbronn frischten das Wissen der Helferinnen und Helfer zunächst durch einen kurzweiligen Theorieteil auf, bevor es zum Praxisteil überging. Im Praxisteil wurden einfache Maßnahmen in verschiedenen Eskalationsstufen in Kleingruppen trainiert. Zunächst ging es darum „nur“ mit den eigenen Händen tätig zu werden. Dabei wurde das Überstrecken des Kopfes, der Esmarch-Handgriff wie auch der chin lift geübt. In der nächsten Eskalationsstufe kamen dann Hilfsmittel wie der Wendl-Tubus und der Guedeltubus zum Einsatz. Bei der Masken-Beutel-Beatmung wurde intensiv sowohl der C-Griff wie auch der Doppel-C-Griff von den einzelnen Helferinnen und Helfer trainiert um eine bessere Handlungssicherheit zu erreichen. Im Anschluss wurde noch die Assistenz bei der endotrachealen Intubation sowie bei der Verwendung des Larynxtubus besprochen. Wir möchten uns bei den beiden Referenten für den gelungenen Dienstabend bedanken.

09.03.2019 Jahreshauptversammlung 

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte der 1. Vorsitzende, Jens Wartenberg am 09.03.2019 zahlreiche Mitglieder und Gäste im Gasthaus „zur Kapelle“. Neben den Vertretern des Kreisverbandes und den benachbarten Ortsvereinen, waren auch zahlreiche kommunalpolitischen Gäste des Gemeinderates sowie der Bürgermeister der Einladung gefolgt. Auch der Kommandant der Feuerwehr Kressbronn konnte als Gast begrüßt werden. In seinem Jahresbericht 2018 legte Wartenberg dar, was an Vorstandsarbeit im vergangenen Berichtsjahr erbracht wurde. Im Bericht der Bereitschaft konnte Bereitschaftsleiter Alexander Wolf den Anwesenden einen Einblick in die Aktivitäten der Bereitschaft geben. Insgesamt wurden im letzten Jahr rund 12 000 Stunden gemeinnütziger Arbeit dokumentiert, schmunzelnd stellte er jedoch fest, dass von den einzelnen Helferinnen und Helfern nicht alle Stunden dokumentiert werden, sodass die tatsächlich erbrachten Stunden deutlich höher liegen. Sowohl in der Aus- und Fortbildung, sowie bei den Einsatzdiensten wurden zahlreiche Stunden abgeleistet. Als besonders lobenswert stellte er den Ausbau eines gebrauchten Einsatzgruppenfahrzeuges heraus, welcher mit viel Engagement in Eigenregie durchgeführt wurde, sodass das gebraucht gekaufte Fahrzeug letztes Jahr in Dienst gestellt werden konnte. Auch die durchgeführten Blutspendeaktionen wurden jeweils mit zahlreichen Helfern der Bereitschaft unterstützt. Als prekär stufte Wolf die derzeitige räumliche Situation ein. Die Räumlichkeiten im Untergeschoss des Turnvereinsheims wurden auf den Bedarf von 1983 abgestimmt und entsprechen nicht mehr den derzeitigen Bedürfnissen. Sowohl bei Ausbildungsveranstaltungen ginge der Platz aus, aber auch bei Einsätzen stehen den Helferinnen und Helfern keine Umkleideräume zur Verfügung. Die Helferinnen und Helfer müssten sich im Einsatzfall auf dem Flur umziehen, erklärte Wolf. Auch für Ausrüstung und Material stehen derzeit keine ausreichende Lagermöglichkeiten zur Verfügung. So stehe das Einsatzgruppenfahrzeug derzeit im Freien. Hier werde aber derzeit schon mit der Gemeindeverwaltung an einer Lösung gearbeitet, um das Fahrzeug in einer Garage unterstellen zu können. Die Aktivitäten der First Responder Gruppe wurden durch den Leiter Jens Wartenberg erläutert. Hierbei stellte er fest, dass durch die Stationierung des Rettungswagens am Standort Kressbronn die Einsatzzahlen nur um rund 20% rückläufig waren, die First Responder im Jahr 2018 zu 444 Einsätzen ausrücken mussten und dabei 407 Patienten versorgt haben. Um die Komplexität des First Responder Dienstes darzulegen, stellte Wartenberg einen Einsatz vor, bei dem die First Responder Helfer zu einem Verkehrsunfall gerufen wurden, bei dem ein Zug einen PKW erfasst hatte und die Kressbronner Helfer mit rund 100 weiteren Einsatzkräften im Einsatz waren. Im Bericht des Jugendrotkreuzes erläuterte die Jugendleiterin Franziska Haas die Jugendarbeit im Ortsverein. In drei Gruppen werden die Kinder- und Jugendlichen vom sechsten Lebensjahr an langsam und spielerisch an die Rotkreuzarbeit herangeführt. Auch in Kooperation mit der Nonnenbachschule konnten über 30 Juniorhelfer ausgebildet werden. Im Anschluss an den Bericht der Jugendleiterin stellte der 1. Vorsitzende klar, dass die Jugendarbeit eine der tragenden Säulen in der Kressbronner Rotkreuzarbeit darstellt und die Jugendleitung stets jede mögliche Unterstützung von der Vorstandschaft erhält. Im Kassenbericht wurden die Einnamen und Ausgaben dargelegt und vom Kassenprüfer Herr Schönwetter wurde die ordnungsgemäße Buchführung bescheinigt. Herr Schönwetter empfahl der Versammlung die Vorstandschaft zu entlasten, dies geschah anschließend einstimmig. Nach dem Kassenbericht standen Neuwahlen auf dem Programm. Bürgermeister Daniel Enzenperger ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, als Wahlleiter die anstehenden Vorstandswahlen zu leiten. Zuvor richtete er noch das Wort an die Anwesenden. In seinen Ausführungen lobte er das Engagement der einzelnen Helferinnen und Helfer, sowie die gute Leitungsarbeit von Bereitschaftsleitung und Vorstandschaft. Für die prekäre räumliche Situation sicherte er den Mitgliedern zu, dass die Gemeindeverwaltung hier aktiv bei der Lösungssuche unterstützen werde. Als ersten Schritt habe die Gemeindeverwaltung bereits im Haushalt 2019 Mittel bereitgestellt, um für das Einsatzgruppenfahrzeug gemeinsam mit dem Ortsverein eine Garage bauen zu können. Des Weiteren stellte er mittel- bis langfristig eine mögliche Nutzung des jetzigen Feuerwehrgerätehauses in Aussicht. Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen wurden jeweils bei eigener Enthaltung von den Anwesenden somit einstimmig gewählt: Jens Wartenberg als 1. Vorsitzender, Georg Gierer als 2. Vorsitzender, Gabriele Müller als Schatzmeisterin, Dr. Petra Weise als Bereitschaftsärztin, Mirjam Burkhart als Schriftführerin und Moritz Jilge als Besitzer. Ergänzt wird die Vorstandschaft kraft Amtes durch die Bereitschaftsleitung Carola Scheller, Alexander Wolf, Katharina Lang, Kai Eberding, sowie den JRK Leitern Simon Schneider, Franziska Haas und dem Ausbildungsleiter Hubert Mayer. Als Ablschussprüfer wurde Herr Schönwetter von den Anwesenden gewählt. Für die Kreisversammlung wurden sechs Delegierte sowie sechs Stellvertreter gewählt. Die frisch gewählte Schatzmeisterin stelle der Versammlung den Haushaltsplan für 2019 vor, dieser wurde einstimmig angenommen. Für 5-jährige Tätigkeit geehrt wurde Vanessa Feuerer, für 15-jährige Tätigkeit der Bereitschaftsleiter Alexander Wolf und für 45-jährige Tätigkeit Anneliese Ferstl. Jens Wartenberg bedankte sich bei allen Jubilaren und überreichte jeweils ein kleines Präsent. Durch die Neuwahlen sind auch einige Vorstandmitglieder ausgeschieden. Auch bei ihnen bedankte sich Wartenberg für das Engagement der letzten Jahre, sie konnten mit einem kleinen Präsent entlassen werden. Unter dem Tagesordnungspunkt Neueintritte in die Bereitschaft konnten fünf Kameradinnen und Kameraden vorgestellt werden. Zum Schluss der Veranstaltung ergriff der Präsident des DRK-Kreisverbandes Bodenseekreis e.V. das Wort und lobte die Arbeit des Ortsvereines und bedankte sich für die Zusammenarbeit. Joachim Kruschwitz stellte in seinem kurzweiligen Vortrag die Arbeit des Kreisverbandes vor. Wartenberg gab das Lob an den Präsidenten zurück und freute sich bereits über den sechsten Besuch des Präsidenten in Folge, was aus seiner Sicht die Wertschätzung des Kreisverbandes widerspiegelt. Gegen 21 Uhr konnte die Versammlung durch den Vorsitzenden geschlossen werden, anschließend erfolgte noch ein frohes und kameradschaftliches Zusammensitzen.

vordere Reihe v.l.n.r: Jens Wartenberg,Carola Scheller, Katharina Lang, Franziska Haas, Anneliese Ferstl, Mirjam Burkhart.

hintere Reihe v.l.n.r: Dr. Petra Weise, Moritz Jilge, Kai Eberding, Alexander Wolf, Gabriele Müller, Georg Gierer.

24.02.2019 Fasnetsumzug in Kressbronn

Beim heutigen Fasnetsumzug waren wir mit rund 20 Helferinnen und Helfern im Einsatz. Neben dem Einsatzzelt im Friedhofweg wurden mehrere Posten entlang der Strecke bereitgehalten. Insgesamt vier Fahrzeuge sicherten den Zug ab. Die First Responder waren in Bereitschaft und mussten während dem Umzug zu zwei Notfall- bzw. Notarzteinsätzen ausrücken.

Wir bedanken uns bei der Wasserwacht Nonnenhorn für die personelle Unterstützung.

Wahl der neuen Bereitschaftsleitung

Am 18. Januar haben wir auf unserer jährlichen Bereitschaftsversammlung eine neue Bereitschaftsleitung gewählt. Kreisbereitschaftsleiter Manfred Sonntag und unser erster Vorsitzender Jens Wartenberg dankten der bisherigen Bereitschaftsleitung für ihre guten Dienste und die gute Zusammenarbeit.

Einstimmig wiedergewählt wurde Alexander Wolf (re.) zum Bereitschaftsleiter.
Neu in die Leitung der Bereitschaft (im Bild von rechts) wurden Carola Scheller (Bereitschaftsleiterin) sowie Kai Eberding und Katharina Lang (stv. Bereitschaftsleiter/in) gewählt.

Verdientes DRK-Mitglied erhält Goldene Ehrennadel der Gemeinde Kressbronn

Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde Kressbronn wurde unser Kamerad Hubert Mayer für sein langjähriges Engagement in der Rotkreuzarbeit, auch über die Gemeindegrenzen hinaus, mit der goldenen Ehrennadel der Gemeinde Kressbronn ausgezeichnet.

Helfen, ohne zu fragen wem! (Henry Dunant 1828-1910)

Seit seinem Eintritt ins Jugendrotkreuz im Jahr 1976 und den Übertritt in die Bereitschaft 1980 engagiert er sich bis heute in außerordentlicher Weise ehrenamtlich für das Deutsche Rote Kreuz und dessen Grundsätze.

Nach einer Erste-Hilfe Ausbildung im Roten Kreuz und einer Sanitätsausbildung bei der Bundeswehr war er auch als Transportsanitäter im Rettungsdienst tätig. Im Jahr 1984 ließ er sich zum Ausbilder für Erste Hilfe fortbilden, kurz darauf folgte die Ausbildung zum Sanitätsausbilder. Neben seiner Tätigkeit als Ausbildungsleiter ist er seit Jahrzehnten als Blutspendebeauftragter im Ortsverein tätig und war im Jahr 2001 Mitbegründer unserer First-Responder Gruppe die er auch mit leitete. Trotz dieser umfangreichen Tätigkeiten waren für ihn die Teilnahme an Sanitätsdiensten, die Mitarbeit in der Unterstützungsgruppe Feuerwehr und viele organisatorische Tätigkeiten nie der Rede wert. Stets im Kontakt mit der ortsansässigen Bevölkerung zeigte er sich immer als kompetenter Ansprechpartner in Sachen Rotkreuzarbeit.

In diesem Sinne möchten wir uns recht herzlich bei unserem Kameraden Hubert Mayer für sein langjähriges und vielfältiges Engagement bedanken. Wir wünschen uns, dass uns deine Energie noch lange erhalten bleibt!

Alexander Wolf, Bereitschaftsleiter DRK-Orstverein Kressbronn a.B. e.V.

Jahresbilanz 2018: 444 Einsätze für die First-Responder

Rund 6.550 Dienststunden und 444 Einsätze – hinter den 14 ehrenamtlichen Helfern der First-Responder Kressbronn liegt wieder ein einsatzreiches Jahr. Im Vergleich zum Vorjahr (555 Alarme) sank das Einsatzaufkommen um 20%.

zur vollständigen Einsatzstatistik

Am häufigsten wurden die Helfer zu internistischen Erkrankungen (Atemnot, Herzinfarkt, …) gerufen. Chirurgische Einsätze (Wunden, Knochenbrüche, Stürze) zählen zu den zweithäufigsten Alarmierungsstichworten. Die Zahl der Verkehrsunfälle sank auf 29 Alarmierungen. In drei Fällen begannen die First Responder mit einer Reanimation.

Insgesamt versorgten die Kressbronner Helfer 407 Patienten, darunter 44 Kinder. Diese Zahl liegt unter der Zahl der Alarmierungen, da bei Brandeinsätzen (9), beim Auslösen einer Brandmeldeanlage (16), beim Einsatz als Zubringer des Rettungshubschrauber-Notarztes zur Einsatzstelle (4) und bei Fehleinsätzen (27) keine Patienten zu versorgen waren.  

In Folge der Stationierung eines Rettungswagens in Kressbonn, welcher von 7 bis 19 Uhr verfügbar ist, verlagerte sich das Einsatzaufkommen der First-Responder deutlich auf die Abendstunden. Eine Besetzung des First-Responders bleibt dennoch auch am Tage sinnvoll, um für Notfälle verfügbar zu sein, die geschehen während der Kressbronner Rettungswagen gerade an einem anderen Einsatz gebunden ist. Durch ein anderes Alarmierungsverfahren weitete sich das Einsatzgebiet der First-Responder auch über die Gemeindegrenzen von Langenargen und Kressbronn aus. Dabei wird die Position aller Rettungsmittel mittels GPS erfasst und das nächstgelegene Fahrzeug alarmiert. 

Im primären Einsatzgebiet entfielen 255 Einsätze auf die Gemeinde Kressbronn und 144 Einsätze auf die Gemeinde Langenargen. Von 7 auf 36 Einsätze stieg die Zahl der Alarmierungen, welche die First-Responder außerhalb des regulären Einsatzgebiets nach Tettnang, Eriskirch, Meckenbeuren und Friedrichshafen führten.

Das Team der First Responder besteht rein aus ehrenamtlichen Helfern. Bei einem medizinischen Notfall in Kressbronn oder Langenargen erfolgt eine zeitgleiche Alarmierung mit dem Rettungsdienst. Bis zu deren Eintreffen können durch die First-Responder bereits lebensrettende Maßnahmen eingeleitet und eine Lagemeldung an die Rettungsleitstelle abgegeben werden. 

24.12.2018 Weihnachtsgrüße des 1. Vorsitzenden

Da die Weihnachtszeit vor der Tür steht und sich das Jahr langsam dem Ende zuneigt, möchte ich die Gelegenheit nutzen, Sie über unsere Aktivitäten zu informieren. Unsere Helferinnen und Helfer sichern die verschiedensten Veranstaltungen sanitätsdienstlich ab. Als wenige Beispiele möchte ich das Strandbad, die Kressbronner Feste und Sportveranstaltungen nennen. Unsere Ausbilder führen regelmäßig Lehrgänge in Erster-Hilfe und Erster-Hilfe am Kind durch, auch ganze Firmen und Betriebe werden im Rahmen der Breitenausbildung geschult. Die Einsatzgruppe der Bereitschaft steht für größere Einsätze im Bodenseekreis zur Verfügung und wird bei Bedarf durch die Leitstelle alarmiert. Für solche Einsätze halten wir ein auf unsere Bedürfnisse abgestimmtes Einsatzfahrzeug vor. Auf diesem Fahrzeug führen wir ein Sanitätszelt, Feldbetten, Krankentragen und Notfallrucksäcke mit. Um möglichst autark arbeiten zu können, haben wir die Möglichkeit durch mehrere Scheinwerfer und einem eigenen Stromaggregat eine Einsatzstelle auszuleuchten. Aus Platzgründen steht dieses Einsatzfahrzeug derzeit im Freien. Die in der Festhalle vom DRK-Blutspendedienst durchgeführten Blutspendeaktionen werden von uns sowohl organisatorisch als auch personell unterstützt. Seit den frühen 80er Jahren arbeiten wir eng mit den Kameraden der Freiw. Feuerwehr zusammen. Bei Feuerwehreinsätzen rücken bis zu drei Helfer mit der Feuerwehr aus und sichern den Eigenschutz oder versorgen Verletzte. Unsere First Responder Helfer waren in diesem Jahr bereits über 400 mal für Sie im Einsatz. Durch die Stationierung eines Rettungswagens durch die DRK Rettungsdienst Bodensee-Oberschwaben gGmbH sind die Einsatzzahlen gegenüber dem Vorjahr leicht rückläufig. Durch die hohe Anzahl der Alarmierungen zeigt sich aber wie wichtig unsere ehrenamtliche Arbeit als Ergänzung zum Rettungsdienst ist. Unsere Jugendarbeit konnten wir weiter ausbauen, so finden bei uns Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren eine Möglichkeit sich früh sozial zu engagieren. Mit viel Spiel und Spaß lernen die Kinder und Jugendlichen in unserem Jugendrotkreuz den wichtigen Umgang mit anderen Menschen. Durch das breite Portfolio, welches unser Ortsverein abbildet kommen so schnell über 10 000 Stunden gemeinnütziger Arbeit zusammen. Wir agieren meist im Hintergrund und werden oft erst dann wahrgenommen, wenn etwas passiert ist. 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr, bleiben Sie gesund.

Jens Wartenberg, 1. Vorsitzender, DRK-Orstverein Kressbronn a.B. e.V.

22.12.2018  Der Handels- und Gewerbeverein Kressbronn spendet für die Jugendarbeit

Der HGV hat unser Jugendrotkreuz mit einer großzügigen Spende zu Weihnachten bedacht. Die Spendenmittel werden wir für unsere Jugendarbeit innerhalb unseres Ortsvereins einsetzen. Die Jugendarbeit, welche wir seit 1980 als festen Bestandteil in der Kressbronner Rotkreuz Arbeit verankert haben, bietet Kinder und Jugendlichen ab sechs Jahren die Möglichkeit sich aktiv einzubringen. Mit viel Spiel und Spaß lernt unser Nachwuchs, wie wichtig es ist, für andere Menschen da zu sein. 

v.l.n.r.: Michael Biggel, Vorsitzender HGV, Simon Schneider, Jugendleiter, Jens Wartenberg, 1. Vorsitzender

30.11.2018 Führungskräftefortbildung

Gestern Abend sind wir der Einladung der Freiw. Feuerwehr Kressbronn gefolgt und haben mit unseren Führungskräften an einem Vortrag zum Thema Unfälle mit Omnibussen teilgenommen. Die Referenten der Fa. WEBER RESCUE Systems erläuterten die verschiedenen Einsatztaktiken von Feuerwehr und Rettungsdienst bei diversen Einsatzlagen mit Omnibussen. Wir bedanken uns recht herzlich bei den Gastgebern und Referenten für den interessanten und gelungenen Fortbildungsabend.

Abb.: Symbolbild

10.11.2018 Jahreshauptübung der Freiw. Feuerwehr Kressbronn

Jahreshauptübung der Freiw. Feuerwehr Kressbronn

Bei der diesjährigen Jahreshauptübung der Freiw. Feuerwehr Kressbronn am 10.11.2018, war unsere Einsatzgruppe samt First Responder vertreten. Angenommen wurde ein Brand im Kressbronner Rathaus. Die Helferinnen und Helfer des DRK richteten an der Einsatzstelle umgehend eine Patientenablage ein und forderten weitere Kräfte nach. Die von der Feuerwehr geretteten Patienten wurden zur Patientenablage verbracht und dort nach einer Sichtung weiter notfallmedizinisch versorgt, bis schließlich ein Transport in umliegende Krankenhäuser erfolgen konnte. Auch die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr wurden während dem Einsatz medizinisch überwacht.

Bei der anschließenden Abschlussbesprechung wurde insbesondere die gute Zusammenarbeit von Feuerwehr und DRK hervorgehoben.

Wir bedanken uns herzlich bei der Feuerwehr Kressbronn für die Einladung zu dieser Übung.

25.10.2018 Ehrung langjähriger Blutspenderinnen und Blutspender

Am 25.10.2018 fand im Kressbronner Rathaus eine Feierstunde zur Ehrung langjähriger Blutspenderinnen und Blutspender statt. Der Bürgermeister Daniel Enzensperger hatte zu dieser Veranstaltung eingeladen und eröffnete diese, bevor er das Wort dem 1. Vorsitzenden des DRK-Ortsverein Kressbronn e.V. übergab. Jens Wartenberg erläuterte stichpunktartig die Erfolgsgeschichte um die Kressbronner Blutspende, welche bereits seit 1964 stattfindet. Herr Wartenberg erklärte den interessierten Anwesenden, wie es mit den 500 ml abgenommenem Blut weitergeht und welche Prozesse im Hintergrund anlaufen, bis die aus der Blutspende gewonnenen Blutprodukte entstehen und nach 24 Stunden zur Auslieferung bereit stehen. Als besonders wichtig hob er dabei die Rolle der einzelnen Blutspenderinnen und Blutspender hervor, welche mit der Abgabe einer Blutspende bis zu drei Menschenleben retten. Im Anschluss wurden die Urkunden und Ehrennadeln durch den Bürgermeister an die Blutspenderinnen und Blutspender übergeben. Der Bürgermeister fand viele anerkennende Worte für die Spenderinnen und Spender und dankte auch dem DRK-Ortsverein für die Durchführung der Blutspendeaktionen.

Die geehrten Blutspenderinnen und Blutspender, Bürgermeister Daniel Enzensperger, Jens Wartenberg, 1. Vorsitzender, Simon Schneider, Jugendleiter

24.09.2018  Feuerwehr und DRK üben gemeinsam

An den vergangenen beiden Montagen übten Feuerwehr und DRK die Zusammenarbeit. Angenommen wurde ein Gefahrgutunfall in der Kläranlage. Beim Umfüllen kam es zum Austritt einer zunächst unbekannten Chemikalie, dabei wurden mehrere Arbeiter verletzt. Während die Feuerwehr nach der Erkundung die Patientenrettung unter Atemschutz einleitete, wurde durch die die Einsatzgruppe des DRK Kressbronn eine Patientenablage eingerichtet. Um autark arbeiten zu können wurde die Patientenablage abgesperrt und mit eigenen Mitteln ausgeleuchtet. Nach der Dekontamination durch die Feuerwehr wurden die „sauberen“ Patienten der Verletztenablage zugeführt und dort durch unserer Helferinnen und Helfer notfallmedizinisch versorgt, bevor ein Transport in eine geeignete Klinik erfolgte. Nach etwa einer Stunde konnte der Einsatzleiter die Übung beenden. Wir möchten uns ganz herzlich bei der Feuerwehr für die Einladung und für die Vorbereitung dieser Übungen bedanken.

24.09.2018 Blutspende

Am 24.09.2018 dürfen wir wieder zwischen 14:30 - 19:30 Uhr unsere Blutspenderinnen und Blutspender in der Kressbronner Festhalle begrüßen. Selbsteverständlich wird für das leibliche Wohl gesorgt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

16.09.2018 arbeitsreiches Wochenende

Hinter unseren Helferinnen und Helfer liegt ein arbeitsreiches Wochenende. Am Samstag wurde der Int. Bodensee Marathon Kressbronn und am Sonntag das Kressbronner Straßenfest 2018 sanitätsdienstlich abgedeckt. Daneben wurde noch der First Responder Dienst aufrecht erhalten. Wir bedanken uns bei der Wasserwacht Nonnenhorn für die personelle Unterstützung.
Während dem Straßenfest konnten wir an unserem Infostand den Ortsverein präsentieren und über die Jugend- und Aktivenarbeit informieren. Wir bedanken uns beim Autohaus Biggel für die Gastfreundschaft auf dem Areal der ESSO-Tankstelle.

Das Wochenende in Zahlen:

+++ Sanitätsdienst +++
- Samstag: 21 Helferinnen und Helfer, 231 Stunden
- Sonntag: 12 Helferinnen und Helfer, 114 Stunden

+++ First Responder +++
- 9 Notfall- und Notarzteinsätze
- 2 Feuerwehreinsätze
- 108 Stunden

+++ Jugendarbeit +++
- 100 Stunden

und natürlich unzählige Stunden der Vorbereitung.

10.09.2018 Ende der Sommerpause

Kinder, Jugendliche und Eltern aufgepasst!

Nicht nur das neue Schuljahr startet am kommenden Montag - auch das Jugendrotkreuz ist wieder aus der Sommerpause zurück!
Am 10.09.2018 findet die Gruppenstunde von 17:30 - 18:30 für alle Kinder ab 6 Jahren statt und von 18:45 - 19:45 für Kinder ab 10 Jahren. Mitlglieder der Gruppe 3 treffen sich eine Woche später (17.09.2018).

Bei Fragen stehen die Gruppenleiter unter jrkdrk-kressbronn.de gerne zur Verfügung.

21.08.2018 Einsatzübung der Einsatzgruppe

Am gestrigen Dienstag fand eine Einsatzübung der Einsatzgruppe der Bereitschaft statt. Die angenommene Lage war ein brennender Zug zwischen Nonnenhorn und Kressbronn. Die Einsatzgruppe bekam vom Einsatzleiter vor Ort den Auftrag eine Betreuungsstelle für eine siebenköpfige Seniorengruppe einzurichten. Die Einsatzkräfte errichteten in kürzester Zeit ein Sanitätszelt und statteten dies entsprechend aus. Da es langsam dunkel wurde, musste die Einsatzstelle ausgeleuchtet und mit Strom versorgt werden. So konnten die Senioren etwa zwei Stunden autark betreut werden. Um die Gruppe anschließend in ein Seniorenheim transportieren zu können, wurden An- und Abfahrtswege für die Transportfahrzeuge erkundet und festgelegt.
Wir bedanken uns bei den Feuerwehren Kressbronn und Langenargen für die Bereitstellung der Mimen.

19.07.2018 Mitgliederversammlung des DRK-KV Bodenseekreis e.V.

Am 19.07.2018 haben unsere Delegierten an der diesjährigen Mitgliederversammlung des DRK-Kreisverband Bodenseekreis in Markdorf teilgenommen. Bei einem kurzweiligen Abend lies der Präsident des Kreisverbandes, Herr Joachim Kruschwitz das Berichtsjahr 2017 Revue passieren und führte durch den Abend.

09.07.2018 Blutspende

Am 09.07.2018 dürfen wir wieder zwischen 14:30 - 19:30 Uhr unsere Blutspenderinnen und Blutspender in der Kressbronner Festhalle begrüßen. Selbsteverständlich wird für das leibliche Wohl gesorgt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

29.06.2018  "First Responder am Bodensee" im Rettungsmagazin

Spannende Einblicke in die Arbeit der First Responder Kressbronn gibt die Fachzeitschrift "Rettungsmagazin" in ihrer kommenden Ausgabe, welche ab dem 29. Juni im Handel erhältlich ist.
Mit einer Druckauflage von mehr als 22.000 Exemplaren gehört das "Rettungsmagazin" zu einer der erfolgreichsten Rettungsdienst-Zeitschriften im deutschsprachigen Raum.
Sie haben die Reportage noch nicht gelesen? Dann machen Sie jetzt bei unserem Facebook-Gewinnspiel mit! 

18.06.2018  Gruppenstunde mal anders:
Übung beider Kindergruppen mit der Bereitschaft

Unsere beiden Kindergruppen durften am vergangen Montag, bei herrlichem Sonnenschein, mit Mitgliedern der aktiven Bereitschaft gemeinsam üben.

Thema der Gruppenstunde war das Retten von verletzten Personen mittels verschiedener Tragen.

Die Kinder konnten an verschiedenen Stationen in kleinen Gruppen den Umgang mit einer Trage erlernen. 

Den ganzen Bericht lesen Sie hier.

11.06.2018  Jugend von Feuerwehr und DRK üben gemeinsam

Am vergangenen Montag probte die Jugend der Feuerwehr Kressbronn und des Jugendrotkreuzes anhand eines realistisch nachgestellten Verkehrsunfalls für den Ernstfall. Ein Fahrzeug mit fünf Insassen war von der Straße abgekommen und alle mussten gerettet werden. Die Jugendfeuerwehr befreite die teilweise eingeklemmten Personen aus dem Auto. Nach der Rettung übernahm ein Tragetrupp (bestehend aus 2 JRK`lern und 2 Jugendfeuerwehrlern) den Patienten und transportierten ihn aus dem Gefahrenbereich, wo dieser dann medizinisch versorgt wurde. Hand in Hand wurden innerhalb einer Stunde alle Insassen befreit und medizinisch versorgt.

Den gesamten Bericht finden Sie hier.

09.06.2018  Badeunfälle vermeiden

Mit den hochsommerlichen Temperaturen beginnt am Bodensee die Badesaison.

Im Jahr 2017 kamen bei Badeunfällen allein am baden-württembergischen Bodenseeufer sieben Menschen ums Leben.

Um Badeunfälle zu vermeiden hat die Wasserschutzpolizei folgende einfache Tipps bereit gestellt:

► Kühlen Sie sich, insbesondere bei Hitze, vor dem Baden ausreichend ab!
► Gehen Sie nie ohne Begleitung oder Beobachtung Schwimmen und Baden!
► Schwimmen Sie nie außer Sichtweite anderer Badegäste und entfernen Sie sich nicht aus der Ufernähe!
► Schwimmen Sie innerhalb der ausgewiesenen Badezonen.
► Springen Sie bei unbekannten Tiefenverhältnissen nicht ins Wasser.
► Sollte sich ein Badeunfall oder ein medizinischer Notfall ereignen rufen sie umgehend den NOTRUF 112!

Quellen: SWR, Wasserschutzpolizei 

25.05.2018   Grillunfälle, die stille Gefahr

In Deutschland kommt es jedes Jahr zu etwa 4 000 Grillunfällen, welche in vielen Fällen mit schwersten Brandverletzungen einher gehen. Die häufigste Unfallursache ist der unsachgemäße Umgang mit flüssigen Brandbeschleunigern. Wenn es zu einer Stichflamme kommt, dann können auch unbeteiligte Personen in der Nähe des Grills schwer verletzt werden. Deshalb haben wir Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt.

Tipp 1: Der Notruf 112

Sollte es zu einem Grillunfall gekommen sein, veranlassen Sie umgehend einen Notruf über die 112. Der Mitarbeiter der integrierten Leitstelle kann dann umgehend die benötigten Rettungskräfte alarmieren und am Telefon zur ersten Hilfe anleiten. Verbrennungen im Gesicht, sowie großflächige Verbrennungen können für den Patient lebensbedrohlich sein. In den meisten Fällen verspürt der Patient nach kurzer Zeit starke Schmerzen.

Tipp 2: Flammen am Körper löschen oder ersticken

Brennende Kleidungsstücke müssen umgehend erstickt werden, in dem man Decken oder große Kleidungsstücke fest auf den Körper drückt, vom Kopf beginnend nach unten die Flammen ausstreichend. Verwenden Sie dazu keine Decken aus synthetischem Material. Der Brand kann auch mit Wasser gelöscht werden. Da die verbrannte Kleidung die Wärme speichert, sollte diese umgehend entfernt werden. Ist die Kleidung mit der Haut verklebt, dann um die Verklebung herum schneiden. 

Tipp 3: Verbrennungen nicht dauerhaft kühlen 

Großflächige Verbrennungen sollten nicht dauerhaft gekühlt werden. Kleinflächige Verbrennungen (bis zur Größe einer Hand) können kurzfristig mit Wasser gekühlt werden. Durch die Kühlung von großflächigen Verbrennungen kann es zu einer raschen Unterkühlung des Patienten kommen, deshalb sollte dies unterbleiben. Decken Sie die Verbrennungen steril ab, z.B. sind in jedem Verbandskasten hierfür sterile Kompressen oder Brandwundenverbandstücher vorgehalten. Mit einer Rettungsdecke soll ein Wärmeerhalt herbeigeführt werden. Niemals Öle, Salben, Mehl oder andere Hausmittel auftragen, dies führt zu erheblichen Wundheilungsstörungen.  

Tipp 4: Sorgen Sie für Sicherheit

Grillen Sie ausschließlich im Freien. Verwenden Sie nur feste Grillanzünder, gießen Sie niemals flüssigen Brandbeschleuniger auf die heißen Kohlen. Stellen Sie immer einen Eimer mit Löschwasser bereit. Achten Sie auf festen Stand des Grills, spielende und tobende Kinder könnten ihn umstoßen. Klären Sie Ihre Kinder altersgerecht über die Gefahren von offenem Feuer auf.

Wenn Sie sich den vierten Tipp zu Herzen nehmen, steht einem entspannten Wochenende nix mehr im Weg und Sie können ohne uns grillen...... 


Quelle: www.drk.de

Veröffentlicht am .

14.05.2018 Feuerwehr und DRK üben gemeinsam

Zu einer gemeinsamen Einsatzübung der Freiw. Feuerwehr und des DRK Kressbronn trafen sich die ehrenamtlichen Helfer am gestrigen Abend. Kurz nach 20 Uhr wurden die Einsatzkräfte von Feuerwehr, First Responder und der Einsatzgruppe bei strömenden Regen zu einem schweren Verkehrsunfall in den Ortsteil Gattnau alarmiert. Zeitgleich mit der Feuerwehr trafen die First Responder an der Einsatzstelle ein. Die Einsatzkräfte verschafften sich umgehend ein Lagebild. Es handelte sich um einen Verkehrsunfall mit zwei PKW's unter Beteiligung eines landwirtschaftlichen Gespanns mit Schlepper. Die erste Lageerkundung ergab, dass sich in und neben den PKW's sechs schwerverletzte Patienten, welche zum Teil eingeklemmt waren befanden. Dies führte zur Erhöhung der Einsatzstufe im Rettungsdienst, so dass weitere Kräfte durch die Integrierte Leitstelle alarmiert wurden. Während die Feuerwehr die technische Rettung vorbereitete, wurde durch die DRK Helferinnen und Helfer die medizinische Versorgung eingeleitet, welche durch die Feuerwehrkameraden unterstützt wurde. In einem nahe gelegenen Schopf konnte eine Verletztenablage eingerichtet und betrieben werden. Im weiteren Verlauf des Einsatzes konnten die Patienten aus den verunfallten Fahrzeugen gerettet und der Verletztenablage zugeführt werden. Das Umfeld der Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr abgesucht und es konnten weitere, abgängige hilfsbedürftige Patienten gefunden werden. In unmittelbarer Nähe der schwer zugänglichen Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr ein Landeplatz für mehrere alarmierte Rettungshubschrauber eingerichtet, während für die bodengebundenen nachrückenden Einsatzkräfte von Rettungsdienst und mehreren Schnelleinsatzgruppen An- und Abfahrtswege sowie ein Bereitstellungsraum definiert wurde. 

Bei der anschließenden Nachbesprechung im Feuerwehrgerätehaus ließ der Einsatzleiter und Kommandant Peter Schlegel, den Einsatz und seine eingeleiteten Maßnahmen Revue passieren. Das Resümee viel insgesamt sehr positiv aus, dabei betonte er die gute und enge Zusammenarbeit von Feuerwehr und DRK.

Wir bedanken uns bei der Freiw. Feuerwehr Kressbronn für die Einladung zur Übung, sowie für die aufwendige Ausarbeitung und Vorbereitung des Einsatzszenarios.

07.04.2018  DRK Helfertag im Schulzentrum Kressbronn

Trotz schönstem Frühlingswetter waren rund 120 Rotkreuzhelfer der Einladung des Kreisverbandes gefolgt, um am DRK Helfertag 2018 teilzunehmen.
Die Einsatzkräfte erwartete ein umfangreiches Fortbildungsangebot aus vielen Bereichen der Rotkreuzarbeit. Für die Verpflegung sorgte das Küchenteam des Ortsvereins Kressbronn. 

01.01.2018 Frohes neues Jahr!

2017 - Rekordjahr mit 590 Einsätzen für das DRK Kressbronn

Rund 6.600 Dienststunden und 555 Einsätze – hinter den 15 ehrenamtliche Helfern der First Responder Kressbronn liegt das einsatzreichste Jahr in der Geschichte. Im Vergleich zum Vorjahr (466 Alarme) steigerte sich das Einsatzaufkommen um rund 19 %. Das Einsatzfahrzeug konnte an 243 Tagen besetzt werden, was einer Abdeckung von rund 67% entspricht. Im Schnitt ereilte die Besatzungen alle 10 Stunden ein Notruf.

Am häufigsten wurden die Helfer zu internistischen Erkrankungen (Atemnot, Herzinfarkt, …) gerufen. Die Zahl der Verkehrsunfälle blieb mit 47 auch im vergangenen Jahr konstant hoch. Hierbei waren 2017 leider besonders viele schwere Verkehrsunfälle zu verzeichnen. In 12 Fällen mussten Patienten durch die First Responder reanimiert werden.

Insgesamt versorgten die Kressbronner Helfer 559 Patienten, darunter 45 Kinder. Am späten Morgen und am frühen Abend wurden die First Responder am häufigsten zu Einsätzen gerufen. Aber auch die Nachtstunden waren des Öfteren sehr unruhig.

Im primären Einsatzgebiet entfielen 303 Einsätze auf die Gemeinde Kressbronn und 245 Einsätze auf die Gemeinde Langenargen. Siebenmal war die Hilfe der First Responder außerhalb des regulären Einsatzgebiets in Tettnang oder Eriskirch nötig. Nähere Informationen finden Sie in unserer Einsatzstatistik 2017.

Zu 28 weiteren Einsätzen rückte die Unterstützungsgruppe Feuerwehr aus. Die Einsatzgruppe wurde 2017 siebenmal benötigt.

23.10.2017 Übungen mit den Feuerwehren im Einsatzgebiet

In den vergangenen Wochen übte das DRK Kressbronn dreimal verschiedene Einsatzszenarien aus den Bereichen Gefahrgut und technische Rettung nach Verkehrsunfällen mit den Feuerwehren Kressbronn und Langenargen.

Kressbronn: Nach einem Verkehrsunfall waren mehrere Personen in einem Transporter eingeschlossen. Bei der Erkundung durch den Zugführer der Feuerwehr stellte dieser fest, dass das Fahrzeug mit Gefahrstoffen beladen war. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Kressbronn wurden die Patienten aus dem Gefahrenbereich gerettet, notdekontaminiert und anschließend an die DRK-Helfer zur Versorgung übergeben.

Langenargen: Gemeinsam mit der Feuerwehr Langenargen übten die First Responder die Zusammenarbeit bei der technischen Rettung nach Verkehrsunfällen. Durch die ersteintreffende First Responder-Besatzung wurde die Lage erkundet und eine Vorsichtung der 5 Verletzten vorgenommen. In enger Absprache mit den Gruppenführern der Feuerwehr erfolgte die schwierige technische Rettung, während die Patienten im Fahrzeuginneren bereits versorgt wurden. Eine bereits befreite Person wurde von DRK- und Feuerwehr-Einsatzkräften reanimiert

31.08.17 Zeit um DANKE zu sagen!

Unser First Responder-Einsatzfahrzeug befindet sich seit 30. Juni 2017 im Einsatzdienst und hat sich inzwischen bei über 120 Einsätzen in und um Kressbronn bewährt. Die Beschaffung des Fahrzeuges war durch die Spendenbereitschaft der Bevölkerung, einiger Firmen und Institutionen möglich. Unsere wertvolle, ehrenamtliche Arbeit kann nur in diesem Umfang sichergestellt werden, wenn die Zivilgesellschaft dieses Engagement mitträgt. Wir möchten uns herzlichst bei allen Spenderinnen und Spendern und bei allen Fördermitglieder bedanken!

Unserer besonderer Dank gilt:

- Agnesa's Schtändle am See, Kressbronn
- bauwerk.bodensee GmbH, Kressbronn
- Bürgerstiftung Kressbronn
- Elektro Schmid, Kressbronn
- Familie Günthör, Frohe Aussicht, Kümmertsweiler
- Gemeinde Kressbronn a.B.
- Hotel-Restaurant Schwedi, Langenargen
- Katholische Landfrauen, Kressbronn
- Lions Club, Tettnang
- Maibaumfreunde, Kressbronn
- Manfred Brugger, Kressbronn
- Seehotel, Kressbronn
- Thomas Biggel, Kressbronn

30.08.17 Einsatzübung der Bereitschaft

Am gestrigen Abend wurde die Einsatzkräfte des DRK Kressbronn zu einem fiktiven „Gefahrgutunfall“ alarmiert. Das Übungsszenario sah den Austritt von Chlorgas im Hallenbad vor. Ein Mitarbeiter wurde durch das Chlorgas schwer verletzt, elf weitere gehfähige Personen konnten das Hallenbad selbstständig verlassen. Als erstes Fahrzeug trafen die First Responder ein. Nach kurzer Absprache mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr wurde der schwerverletzte Patient bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erstversorgt und weitere Kräfte über die Integrierte Leitstelle angefordert. Nach dem Eintreffen der Einsatzgruppe der Bereitschaft konnte in kürzester Zeit im nahegelegenen Schößlepark das Sanitätszelt errichtet und betrieben werden. Nun konnten die gehfähigen Personen im Sanitätszelt, wetterunabhängig untersucht und versorgt werden. Da langsam die Dunkelheit hereinbrach und die Einsatzdauer nicht abzusehen war, wurde bereits in der Erstphase die Einsatzstelle ausgeleuchtet und mit Strom versorgt. Um die Einsatzkräfte der Feuerwehr abzusichern wurde ein Notfalltrupp an der Absperrgrenze zum Gefahrenbereich bereitgestellt. Für die nachrückenden Kräfte wurden An- und Abfahrtswege sowie geeignete Bereitstellungsräume definiert. Nach etwa einer Stunde war die Einsatzübung beendet und die Einsatzkräfte versammelten sich zu einer Nachbesprechung im Sanitätszelt.

26.08.17 Schtändlefescht am Landesteg Kressbronn 

Bei schönstem Wetter konnten wir Euch am gestrigen Abend auf dem Sommerfest am Landesteg begrüßen. Das Angebot war groß und die Stimmung einzigartig.

Vielen Dank für dieses tolle Fest!

Wir bedanken uns bei allen Gästen und dem Team von Agnesa's Schtändle am See für den wunderschönen Abend. 

25.08.17 Alter Einsatzanhänger geht neu in Dienst

Seit einer ganzen Woche wurde unser Einsatzanhänger von zwei Kameraden generalüberholt. Ziel war es, den Anhänger weiß zu lackieren und Unebenheiten zu spachteln und auszubessern. So kann dieser in der nächsten Zeit, mit dem DRK-Logo und einer Konturmarkierung beklebt werden. Dies erhöht die Sicherheit unserer Helfer im Straßenverkehr.

Der Anhänger wurde komplett abgeschliffen, mit einem Haftgrund grundiert und anschließend mit einem weißen Autolack, welcher robust und stoßfest ist, lackiert.

Ein großes Danke geht an unsere zwei Kameraden, für das tolle Ergebnis. 

31.07. bis 04.08.2017 Kinderspielstadt "Bad Kresselnau"

Unser Ortsverein war in der vergangenen Woche sehr groß vertreten. Das Krankenhaus in Bad Kresselnau wurde wieder mal von einigen Helfern der Bereitschaft, sowie unserer Jugend und auch externen Helfern, zum Leben erweckt. Mit einem großen Angebot wurde den kleinen Bürgern von Bad Kresselnau ein Grundwissen über Körper, Verletzungen und Abläufe in Krankenhäusern vermittelt. Zudem waren zahlreiche weitere Aktivitäten, wie beispielsweise Rollstuhlfahren, Gipsen, Wundenschminken, Schauübungen des Jugendrotkreuz und Besichtigungen des neuen First Responder-Fahrzeuges geboten und schwer gefragt.

Unser Helfer Sam Williams, wurde sogar vom Bürgermeister Bad Kresselnau zum Ehrenbürger der Stadt ernannt. Grund für die Auszeichnung sind 19 Jahre aktive Teilnahme in Folge. 

Neben dem laufenden Betrieb des Krankenhauses, stellten unsere aktiven Helfer den Sanitätsdienst, welcher unverzichtbar war. Insgesamt wurden vom Sanitätsdienst in dieser Woche 53 Patienten behandelt. Häufig versorgt wurden durch das Wetter hervorgerufene Hitzeerschöpfungen, Brandblasen durch Klebepistolen oder Wespenstiche.

Für alle Beteiligten war die Kinderspielstadt 2017 wieder mal eine unvergessliche Zeit!

14.07.2017  Präsentation des neuen Einsatzfahrzeuges

Am kommenden Freitag, 14.Juli, findet auf dem Kressbronner Rathausplatz  von 18-20 Uhr die Präsentation des neuen First Responder-Fahrzeuges statt.

Wir möchten unserern Spenderinnen und Spendern, unseren Mitgliedern und interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben unser neues Einsatzfahrzeug anszuschauen.
Alle Interessierten sind herzlichst eingeladen uns auf dem Rathausplatz zu besuchen.

30.06.2017  Außerdienststellung des First Responder-Fahrzeuges

Am Freitag, den 30.06.2017 konnte das bisherige Einsatzfahrzeug endgültig in den wohlverdienten Ruhestand geschickt werden. Zu mehreren tausend Alarmen hat der "alte Herr" die Einsatzkräfte der First Responder stets sicher und zumeist zuverlässig transportiert. Gleichzeitig knackte die DRK-Facebookseite die 1000-Likes-Marke.

07.06.2017  DAS war unser langes Pfingst-Wochenende

Über 300 Helferstunden bei den Festival-Diensten, im Strandbad und den 8 First Responder-Einsätzen.
Nach kurzzeitigem Starkregen bahnte sich sogar ein kleiner Fluss den Weg durch unsere Unfallhilfsstelle.

So ganz nebenbei haben wir die 900-Likes-Marke auf Facebook geknackt.
Dafür vielen Dank an Euch!

05.04.2017  Ausbaubesprechung bei Compoint Fahrzeugbau

Es ist soweit, das Rohfahrzeug wurde geliefert!
Damit aus dem VW Tiguan auch ein richtiges Einsatzfahrzeug wird, erfolgt in den nächsten zwei Monaten der Ausbau durch die Firma Compoint Fahrzeugbau in Forchheim. Die letzten Details dafür wurden heute vor Ort besprochen.
Vielen Dank an alle, die uns bis hierhin unterstützt haben!

29.03.2017  Gemeinsame Fortbildungen der First Responder

Die erste gemeinsame Fortbildung der First Responder Kressbronn, sowie der Helfer vor Ort aus Nonnenhorn und Lindau fand in dieser Woche statt. Dr. Christof Metzler referierte über Kindernotfälle wie den Krupp-Anfall oder den Fieberkrampf und beantwortete den interessierten Ersthelfern zahlreiche Fragen.
Auf seinem Youtube-Kanal informiert der "Kinderarzt vom Bodensee" über die typischen Erkrankungen im Kindesalter und gibt Eltern wertvolle Tipps.

18.03.2017  Jahreshauptversammlung 2017 beim DRK Kressbronn

„Hinter uns liegt ein sehr arbeitsreiches Jahr mit über 11.000 geleisteten Stunden“ - Jens Wartenberg, Vorsitzender des DRK Ortsvereins Kressbronn e.V., eröffnete die Versammlung im Gasthaus Kapelle vor Mitgliedern, sowie Vertretern von Politik und anderen Hilfsorganisationen. Neben den klassischen Aufgaben waren seine Helferinnen und Helfer im vergangenen Jahr auch bei Projekten wie „Zeitung in der Schule“ und dem Stundenlauf in Nonnenhorn aktiv. Zudem gingen die neue Homepage und die Facebookseite in Dienst.

Bereitschaftsleiter Alexander Wolf informierte über die verschiedenen Bereiche der Bereitschaft Kressbronn, wozu auch die 61 Sanitätsdienste im Jahr 2016 gehören. Im Strandbad, bei Festen oder sonstigen Veranstaltungen versorgten die Sanitäter rund 180 Patienten. Unter dem Motto „Blut geben rettet Leben“ finden in der Festhalle Kressbronn regelmäßig Blutspendeaktionen statt. Hier durften die Rotkreuzhelfer 930 Blutspender begrüßen. Als „in dieser Form einzigartig“ bezeichnete Wolf die Unterstützungsgruppe Feuerwehr. Bei größeren Einsätzen können hier Helfer vom DRK mitalarmiert werden und rücken dann zur Absicherung der Feuerwehrkräfte und Versorgung von Patienten aus. Die seit über 20 Jahren bestehende Gruppierung wurde im letzten Jahr 18 Mal benötigt.

Für die 2015 gegründete Einsatzgruppe konnte eine umfangreiche technische Ausrüstung, insbesondere Beleuchtungsmaterial, beschafft werden. Hierfür stellt das DRK Kressbronn in den nächsten Monaten einen in Eigenleistung aufgebauten Anhänger in Dienst. Auf 14 Alarmierungen, darunter 4 Großbrände, blickt Alexander Wolf zurück und lobt dabei die Zusammenarbeit mit dem DRK Tettnang. Um für die Vielzahl an Einsätzen gerüstet zu sein, üben die Kressbronner Rotkreuzhelfer immer wieder gemeinsam mit anderen Hilfsorganisationen.

Als „mustergültig für andere Ortsvereine“ lobte Joachim Kruschwitz, Präsident des DRK Kreisverbandes Bodenseekreis, die 13-köpfige First Responder-Einheit, welche im vergangenen Jahr ihr 15-jähriges Bestehen feierte. In 7.000 Bereitschaftsstunden wurden die schnellen Helfer zu 466 Einsätzen gerufen. Nach einer erfolgreichen Spendenaktion konnte das neue Einsatzfahrzeug im November bestellt werden, dessen Lieferung für die nächsten Monate erwartet wird. Kassierin Daniela Ziegaus freute sich dabei besonders, dass die Spendenbereitschaft der Bürger und Firmen so hoch war, dass die Anschaffungskosten vollständig gedeckt sind.

Auch die Nachwuchsarbeit kommt in Kressbronn nicht zu kurz: Das Jugendrotkreuz zählt 13 Mitglieder, vier junge Helfer wurden nun offiziell in die aktive Bereitschaft übernommen. Für das Jahr 2017 ist die Gründung einer neuen Gruppe für Kinder von 6-10 Jahren geplant.

Mit welcher Leidenschaft sich viele Mitglieder im Roten Kreuz engagieren wurde bei den Ehrungen deutlich. Neben Auszeichnungen für 5, 10, 15 und 25 Jahre aktiven Dienst erhielten zwei Helfer einen besonderen Dank für stolze 50 Jahre im DRK Ortsverein Kressbronn.

16.03.2017  Dienstabend "First Responder" beim DRK Salem

Wie läuft ein First Responder-Einsatz ab? 

Welche Ausrüstung steht den Helfern zur Verfügung?

Wie zeitaufwendig ist der Betrieb des Systems?

Wie werden die Einsatzkräfte fortgebildet?

Diese und noch viele weitere Fragen beantworteten die Leiter der First Responder den interessierten Zuhörern beim DRK Ortsverein Salem. Das Kressbronner First Responder-System hat sich in seiner 15-jährigen Geschichte etabliert, wird immer weiter verbessert und deshalb in der Region sehr geschätzt.

01.03.2017  Wir für Euch - das war die fünfte Jahreszeit

Es ist Aschermittwoch und die Fasnet 2017 ist auch schon wieder vorbei. Wir hatten es auf jeden Fall sehr spaßig mit Euch! An sieben Diensten waren unsere Helfer über 180 Stunden für die Sicherheit aller Narren und Besucher unterwegs.

19.02.2017  Sanitätsdienst beim Kressbronner Umzug

Das sonnige Wetter lockte am Sonntag tausende Besucher und Hästräger auf Kressbronns Straßen. Die 17 DRK-Helfer mussten überwiegend nur für kleinere Hilfeleistungen tätig werden. In mehreren Fällen musste jedoch auch der Rettungsdienst für einen Transport ins Krankenhaus hinzugezogen werden. Die First Responder-Einheit wurde an diesem Tag dreimal benötigt. In den Festzelten wurde noch bis zum späten Abend ausgelassen gefeiert.

12.01.2017  Statistik der Einsatzgruppe und Unterstützungsgruppe

Neben 466 Einsätzen der First Responder-Einheit leisteten die Einsatzgruppe Kressbronn und die Unterstützungsgruppe Feuerwehr weitere 32 Einsätze.

Die Einsatzgruppe wird bei größeren Schadenslagen (Brände, Sucheinsätze, Evakuierungen, ...) alarmiert und besteht derzeit aus 14 Helferinnen und Helfern, die jederzeit alarmiert werden können. Bei den 14 Einsätzen im vergangenen Jahr handelte es sich um 8 Mittelbrände, 4 Großbrände, einen Bombenfund und einen Amok-Fehlalarm.

Zu 18 Einsätzen rückten die Helfer der Unterstützungsgruppe gemeinsam mit der Feuerwehr Kressbronn aus. Diese Einsatzkräfte werden zur Absicherung der Feuerwehrkräfte und zur eventuellen Versorgung von verletzten Personen mitalarmiert. Bei 11 ausgelösten Brandmeldeanlagen, 6 Notfalltüröffnungen und einem ausgelösten Rauchmelder kam die UG Feuerwehr zum Einsatz.

Bildcollage: Feuerwehr Tettnang/ DRK Kressbronn

05.01.2017  First Responder mehr als 450 Mal im Einsatz

7000 Dienststunden, 466 Einsätze, 13 ehrenamtliche Helfer – Das Jahr 2016 war das arbeitsreichste in der Geschichte der First Responder.

Im Vergleich zum Vorjahr (371 Alarme) stieg das Einsatzaufkommen um rund 25%. Am häufigsten wurden die Helfer zu internistischen Erkrankungen (Atemnot, Herzinfarkt, …) gerufen, aber auch chirurgische Notfälle und Verkehrsunfälle kamen häufig vor. In neun Fällen mussten Patienten reanimiert werden. Insgesamt wurden durch die First Responder 446 Patienten versorgt, darunter 28 Kinder. In den Nachmittagsstunden zwischen 14 und 18 Uhr erfolgten die meisten Alarmierungen, während zwischen 0 und 6 Uhr am wenigsten Einsätze zu verzeichnen waren. Im primären Einsatzgebiet entfielen 269 Einsätze auf die Gemeinde Kressbronn und 192 auf die Gemeinde Langenargen. Fünfmal halfen die First Responder außerhalb des Einsatzgebietes in den Gemeinden Eriskirch und Nonnenhorn, sowie den Städten Tettnang und Friedrichshafen aus. 

Aufgrund der hohen Einsatzfrequenz ist es nicht möglich, den Dienst täglich zu gewährleisten. Im letzten Jahr war das Fahrzeug an 222 Tagen besetzt (rund 61% des Jahres). Im Schnitt rückten die Einsatzkräfte dabei alle 11,5 Stunden zu einem Einsatz aus.

Bildcollage: DRK Kressbronn / Feuerwehren Kressbronn, Tettnang, Langenargen

03.01.2017  Bürgerstiftung spendet für neues Einsatzfahrzeug

Für die Beschaffung des neuen First Responder-Fahrzeuges spendete die Bügerstiftung Kressbronn 2000 Euro. Am vergangenen Dienstag fand die Scheckübergabe durch den Vorstandsvorsitzenden Dr. Karl Hornstein auf dem Rathausplatz statt. Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung! Das neue Fahrzeug soll Mitte diesen Jahres in Dienst gestellt werden. 

22.12.2016  Fahrzeugbeschaffung: Bestellung des VW Tiguan

Dank zahlreicher Spenden aus der Bevölkerung konnte in diesem Monat unser neues First Responder-Fahrzeug bestellt werden. Den Zuschlag für die Lieferung des VW Tiguan und dessen Ausbau erhielt die Firma Compoint Fahrzeugbau aus Forchheim. Die Indienststellung ist für Mitte nächsten Jahres geplant. Bis dahin werden wir Sie weiterhin auf dem laufenden halten.

12.12.2016  Erfolgreiche Reanimation bei First Responder-Einsatz

Um 8.55 erfolgte am heutigen Morgen die Alarmierung der First Responder Kressbronn und des Rettungsdienstes zu einer Reanimation in einem Langenargener Lebensmittelmarkt. Der wenige Minuten später eintreffende ausgebildete Rettungshelfer der First Responder intensivierte die Wiederbelebungsmaßnahmen zweier engagierter Ersthelfer. Hierbei wurden auch der Automatisierte-Externe-Defibrillator (AED) und das neue Notfallbeatmungsgerät „Oxylator“ eingesetzt. Noch vor dem Eintreffen des Notarztes zeigten die Maßnahmen Erfolg – Atmung und Puls setzten wieder ein.
Ganz besonders möchten wir uns bei den beiden Ersthelfern bedanken, welche die sehr wichtigen Minuten bis zum Eintreffen des First Responder-Helfers überbrückt und ihn anschließend unterstützt haben!

19.10.2016  Fortbildung der First Responder

Damit die First Responder-Helfer fit für jeden Einsatz sind, galt es auch in diesem Monat wieder zu üben.
Bei einem gut organisierten Fortbildungsabend mussten mehrere besondere Szenarien wie zum Beispiel eine Amputationsverletzung der Hand oder einen Herz-Kreislauf-Stillstand nach einem Stromunfall bewältigt werden. Im Anschluss an jeden Einsatz erfolgte eine Nachbesprechung, bei der Gefahren und Besonderheiten des jeweiligen Szenarios dargestellt wurden.
Zum Ende wurden die Helfer mit einem kleinen und für dieses Jahr
wahrscheinlich letzten Grillfest belohnt.

18.09.2016  DRK bei Marathon und Straßenfest gefordert

Jedes Jahr im September sind die DRK-Helfer aus Kressbronn an einem Wochenende besonders gefordert. Mit Unterstützung unserer Wasserwacht-Kameraden aus Nonnenhorn wurden die beiden größeren Sanitätsdienste auch diesmal gemeistert.

18 Helfer waren beim Sanitätsdienst für den Bodensee-Marathon am Samstag notwendig, darunter mehrere Rettungsassistenten und unser Bereitschaftsarzt. An mehreren Standorten entlang der Strecke, im Start-/Ziel-Bereich, sowie mit einem Fahrrad-Einsatztrupp war die medizinische Versorgung der Sportler gesichert.

   

Beim Straßenfest am Sonntag wurde ebenfalls ein Sanitätsdienst, diesmal mit 10 Helfern und einem Krankentransportwagen (KTW) gestellt. Am beliebten Infostand des DRK nutzten zahlreiche Besucher, die sich vom schlechten Wetter nicht beeindrucken ließen, die Chance und informierten sich zum Thema Reanimation und über die Arbeit des DRK Kressbronn.

22.07.2016  PUR live beim Open Air 2016

Die Pop-Band "PUR" sorgte beim Open Air 2016 in Tettnang für beste Stimmung. Der Sanitätsdienst der Tettnanger Kollegen wurde auch durch einen Rettungssanitäter aus Kressbronn unterstützt.

24.06.2016  Zweite Großübung auf dem Bodan-Areal

Wie bereits im Vorjahr wurde auch nach der Fertigstellung des zweiten Bauabschnittes auf dem Bodan-Areal eine Großübung mit Einsatzkräften aus der Umgebung abgehalten. Angenommen wurde ein Brandausbruch in der zweiten, weitaus größeren Tiefgarage.

Alle sieben vermissten Personen wurden durch Atemschutztrupps der Feuerwehren gerettet und an die DRK-Helfer der SEG Tettnang und EG Kressbronn übergeben.

Neben dem DRK waren die Feuerwehren aus Kressbronn, Langenargen, Eriskirch, Tettnang und Nonnenhorn an der Übung beteiligt.

(Bild: K.Flach)

15.06.2016  15 Jahre First Responder Kressbronn  

15 Jahre First Responder DRK Kressbronn - was als Pilotprojekt begann, ist heute mit bis zu 400 Einsätzen jährlich eine der meistalarmierten ehrenamtlichen First Responder-Einheiten in ganz Deutschland. Doch der Weg bis zum heutigen Stand der Ausbildung und Ausrüstung war nicht immer einfach. Ein Einblick in die noch junge Geschichte der DRK-Gruppe:

Unter der Leitung von Dierk Gleichmann und Hubert Mayer wurden die First Responder vor 15 Jahren gegründet. Die Idee: Durch die Bereitschaft am Ort schneller als der Rettungsdienst beim Notfallpatienten einzutreffen und eine qualifizierte Erstversorgung zu leisten. Am 15. Juni 2001 gingen die Helfer erstmals in Dienst. Bereits einen Tag später erfolgte um 21:10 Uhr die erste Alarmierung – bei einem Verkehrsunfall in Gohren konnte schnelle Hilfe geleistet werden. Bis zur Indienststellung des ersten Einsatzfahrzeuges im Oktober, welches durch die Spenden der Kressbronner Bevölkerung beschafft werden konnte, mussten die Helfer in ihren privat-PKW zur Einsatzstelle fahren. Ebenfalls durch Spenden konnte im Jahr 2003 ein Automatisierter-Externer-Defibrillator (AED) beschafft werden. Das bisherige Einsatzfahrzeug wurde 2007 durch einen gebrauchten VW Passat ersetzt und befindet sich bis heute in Dienst. Als das Einsatzgebiet im Jahr 2010 auf die Gemeinde Langenargen ausgeweitet wurde, stieg die Zahl der Einsätze auf 379. Zwei Jahre später übernahmen Jens Wartenberg und Alexander Wolf die Leitung der First Responder-Gruppe, an deren Spitze sie bis heute stehen. Ein neuer Defibrillator, der auch bei Kindern eingesetzt werden kann, konnte 2014 durch Spenden der Narrenzunft Dammglonker Langenargen beschafft werden. Ebenso wurde in diesem Jahr der 2000. Einsatz seit Bestehen der Ersthelfer geleistet.

Heute, im Jahr 2016, ist das Team aus 12 Helferinnen und Helfern nach rund 2800 Einsätzen nicht mehr wegzudenken. Von Rettungsdiensten und der Bevölkerung geschätzt und unterstützt, werden die First Responder immer öfter auch in umliegenden Gemeinden und Städten angefordert. Doch in diesem Jahr benötigen die Helfer selbst Hilfe: Das aktuelle Einsatzfahrzeug, Baujahr 2002, ist fast so alt wie die Gruppe selbst. Ausfallzeiten und Reparaturkosten häuften sich in den vergangenen Monaten. Aus diesem Grund soll noch in diesem Jahr ein neues Einsatzfahrzeug beschafft werden. Die First Responder hoffen auf die Unterstützung der Kressbronner Bürgerinnen und Bürger, um auch in den nächsten 15 Jahren schnelle Hilfe leisten zu können.